[ - Collapse All ]
unbequem  

ụn|be|quem <Adj.>:

1. nicht bequem (1) : eine -e Haltung; der andere Stuhl ist noch -er; auf dem Sofa liegt, sitzt man sehr u.


2.durch seine Art jmdm. Schwierigkeiten bereitend, ihn in seiner Ruhe od. in einem Vorhaben störend: ein -er Politiker, Schriftsteller, Zeitgenosse; eine -e Frage; jmdm. -e Wahrheiten sagen; er ist [ihnen] u. geworden.
unbequem  

ụn|be|quem
unbequem  


1. unbehaglich, ungemütlich, ungünstig.

2. hinderlich, lästig, störend, unangenehm, unerfreulich, ungelegen, unliebsam, unschön; (geh.): unerquicklich; (bildungsspr.): prekär.

[unbequem]
[unbequemer, unbequeme, unbequemes, unbequemen, unbequemem, unbequemerer, unbequemere, unbequemeres, unbequemeren, unbequemerem, unbequemster, unbequemste, unbequemstes, unbequemsten, unbequemstem]
unbequem  

ụn|be|quem <Adj.>:

1. nicht bequem (1): eine -e Haltung; der andere Stuhl ist noch -er; auf dem Sofa liegt, sitzt man sehr u.


2.durch seine Art jmdm. Schwierigkeiten bereitend, ihn in seiner Ruhe od. in einem Vorhaben störend: ein -er Politiker, Schriftsteller, Zeitgenosse; eine -e Frage; jmdm. -e Wahrheiten sagen; er ist [ihnen] u. geworden.
unbequem  

Adj.: 1. nicht bequem (1): eine -e Haltung; der andere Stuhl ist noch -er; auf dem Sofa liegt, sitzt man sehr u. 2. durch seine Art jmdm. Schwierigkeiten bereitend, ihn in seiner Ruhe od. in einem Vorhaben störend: ein -er Politiker, Schriftsteller, Zeitgenosse; eine -e Frage; jmdm. -e Wahrheiten sagen; er ist [ihnen] u. geworden.
unbequem  

kritisch, unbequem, ungelegen
[kritisch, ungelegen]
unbequem  

adj.
<Adj.> nicht bequem; <fig.> lästig; einen ~en Aufpasser, Mahner loswerden wollen <fig.> ~e Fragen peinliche F.; die Schuhe sind mir ~; der Sessel ist ~; ich sitze hier ~
['un·be·quem]
[unbequemer, unbequeme, unbequemes, unbequemen, unbequemem, unbequemerer, unbequemere, unbequemeres, unbequemeren, unbequemerem, unbequemster, unbequemste, unbequemstes, unbequemsten, unbequemstem]