[ - Collapse All ]
unberufen  

1ụn|be|ru|fen [auch: - - '- -] <Adj.>:
a) nicht 2berufen ;

b) unbefugt: der Brief ist in -e Hände gelangt.


2un|be|ru|fen [auch: '- - - -] <Interj.>: ohne etw. 1berufen (4) zu wollen: es hat immer noch geklappt, u. [toi, toi, toi]!
unberufen  

1ụn|be|ru|fen [auch: - - '- -] <Adj.>:
a) nicht 2berufen;

b) unbefugt: der Brief ist in -e Hände gelangt.


2un|be|ru|fen [auch: '- - - -] <Interj.>: ohne etw. 1berufen (4) zu wollen: es hat immer noch geklappt, u. [toi, toi, toi]!
unberufen  

[auch: '] [Interj.]: ohne etw. 1berufen (4) zu wollen: es hat immer noch geklappt, u. [toi, toi, toi]!
unberufen  

unberufen, ungebeten
[ungebeten]
unberufen  

adj.
<a. [--'--] Adj.> nicht berufen, ohne Berechtigung, ohne Auftrag, unaufgefordert; ~, toi, toi, toi!; ~e Einmischung; sich ~ einmischen; eine Sache ~ lassen von einer S. vorsichtshalber nicht sprechen (damit sie nicht schief geht);
['un·be·ru·fen]
[unberufener, unberufene, unberufenes, unberufenen, unberufenem]