[ - Collapse All ]
unbewaffnet  

ụn|be|waff|net <Adj.>: nicht bewaffnet: -e Zivilisten; der Einbrecher war u.; etw. mit -em Auge (veraltend scherzh.; ohne Fernglas) erkennen.
unbewaffnet  

ụn|be|waff|net
unbewaffnet  

keine Waffen tragend, nicht bewaffnet, ohne Waffen, waffenlos, wehrlos.
[unbewaffnet]
[unbewaffneter, unbewaffnete, unbewaffnetes, unbewaffneten, unbewaffnetem, unbewaffneterer, unbewaffnetere, unbewaffneteres, unbewaffneteren, unbewaffneterem, unbewaffnetester, unbewaffneteste, unbewaffnetestes, unbewaffnetesten, unbewaffnetestem]
unbewaffnet  

ụn|be|waff|net <Adj.>: nicht bewaffnet: -e Zivilisten; der Einbrecher war u.; etw. mit -em Auge (veraltend scherzh.; ohne Fernglas) erkennen.
unbewaffnet  

Adj.: nicht bewaffnet: -e Zivilisten; der Einbrecher war u.; etw. mit -em Auge (veraltend scherzh.; ohne Fernglas) erkennen.
unbewaffnet  

unbewaffnet, waffenlos
[waffenlos]
unbewaffnet  

adj.
<Adj.> nicht bewaffnet, ohne Waffe(n); Sy unbewehrt; mit ~em Auge <fig.; scherzh.; veraltet> ohne Fernglas;
['un·be·waff·net]
[unbewaffneter, unbewaffnete, unbewaffnetes, unbewaffneten, unbewaffnetem, unbewaffneterer, unbewaffnetere, unbewaffneteres, unbewaffneteren, unbewaffneterem, unbewaffnetester, unbewaffneteste, unbewaffnetestes, unbewaffnetesten, unbewaffnetestem]