[ - Collapse All ]
uneigennützig  

ụn|ei|gen|nüt|zig <Adj.>: selbstlos, nicht egoistisch, nicht eigennützig: eine -e Freundin; -e Hilfe; die jungen Leute wollten u. helfen.
uneigennützig  

ụn|ei|gen|nüt|zig
uneigennützig  

aufopfernd, aufopferungsvoll, aus reiner Menschenliebe, gemeinnützig, groß[herzig], großmütig, [grund]gütig, gut[gesinnt], gutherzig, gutmütig, herzensgut, hilfsbereit, karitativ, neidlos, opferbereit, selbstlos, sozial; (geh.): barmherzig, edel[mütig], großherzig, hochherzig, mildtätig, nobel; (bildungsspr.): altruistisch, generös; (veraltend): wohltätig.
[uneigennützig]
[uneigennütziger, uneigennützige, uneigennütziges, uneigennützigen, uneigennützigem, uneigennützigerer, uneigennützigere, uneigennützigeres, uneigennützigeren, uneigennützigerem, uneigennützigster, uneigennützigste, uneigennützigstes, uneigennützigsten, uneigennützigstem, uneigennuetzig]
uneigennützig  

ụn|ei|gen|nüt|zig <Adj.>: selbstlos, nicht egoistisch, nicht eigennützig: eine -e Freundin; -e Hilfe; die jungen Leute wollten u. helfen.
uneigennützig  

Adj.: selbstlos, nicht egoistisch, nicht eigennützig: eine -e Freundin; -e Hilfe; die jungen Leute wollten u. helfen.
uneigennützig  

adj.
<Adj.> nicht eigennützig, selbstlos; ~ handeln; er, sie ist sehr ~
['un·ei·gen·nüt·zig]
[uneigennütziger, uneigennützige, uneigennütziges, uneigennützigen, uneigennützigem, uneigennützigerer, uneigennützigere, uneigennützigeres, uneigennützigeren, uneigennützigerem, uneigennützigster, uneigennützigste, uneigennützigstes, uneigennützigsten, uneigennützigstem]