[ - Collapse All ]
unentwegt  

un|ent|wegt [auch: '- - -] <Adj.> [urspr. schweiz., Verneinung von schweiz. entwegt = unruhig, 2. Part. von: entwegen = von der Stelle rücken (mhd. entwegen = auseinanderbewegen, scheiden, trennen)]: stetig, beharrlich, unermüdlich; mit gleichmäßiger Ausdauer bei etw. bleibend, durchhaltend: ihr -er Einsatz; ein -er Kämpfer; u. weiterarbeiten, an etw. festhalten; er sah sie u. (ohne Unterbrechung) an; das Telefon läutete u. (ununterbrochen); <subst.:> nur ein paar Unentwegte waren geblieben.
unentwegt  

un|ent|wegt [ auch '℧...]
unentwegt  

unermüdlich.
[unentwegt]
[unentwegter, unentwegte, unentwegtes, unentwegten, unentwegtem, unentwegterer, unentwegtere, unentwegteres, unentwegteren, unentwegterem, unentwegtester, unentwegteste, unentwegtestes, unentwegtesten, unentwegtestem]
unentwegt  

un|ent|wegt [auch: '- - -] <Adj.> [urspr. schweiz., Verneinung von schweiz. entwegt = unruhig, 2. Part. von: entwegen = von der Stelle rücken (mhd. entwegen = auseinanderbewegen, scheiden, trennen)]: stetig, beharrlich, unermüdlich; mit gleichmäßiger Ausdauer bei etw. bleibend, durchhaltend: ihr -er Einsatz; ein -er Kämpfer; u. weiterarbeiten, an etw. festhalten; er sah sie u. (ohne Unterbrechung) an; das Telefon läutete u. (ununterbrochen); <subst.:> nur ein paar Unentwegte waren geblieben.
unentwegt  

[auch: '] Adj. [urspr. schweiz., Verneinung von schweiz. entwegt = unruhig, 2. Part. von: entwegen = von der Stelle rücken (mhd. entwegen = auseinander bewegen, scheiden, trennen)]: stetig, beharrlich, unermüdlich; mit gleichmäßiger Ausdauer bei etw. bleibend, durchhaltend: ein -er Kämpfer; sein -er Einsatz; u. weiterarbeiten, an etw. festhalten; er sah sie u. (ohne Unterbrechung) an; das Telefon läutete u. (ununterbrochen); [subst.:] nur ein paar Unentwegte waren geblieben.
unentwegt  

adj.
<a. ['---] Adv.> ohne sich ablenken zu lassen, unverdrossen, unermüdlich; unaufhörlich; nur ein paar Unentwegte standen noch im leeren Saal und klatschten; ~ arbeiten; das Kind schrie ~ [urspr. „unerschütterlich“; zu mhd. entwegen „auseinander bewegen, trennen“]
[un·ent'wegt]
[unentwegter, unentwegte, unentwegtes, unentwegten, unentwegtem, unentwegterer, unentwegtere, unentwegteres, unentwegteren, unentwegterem, unentwegtester, unentwegteste, unentwegtestes, unentwegtesten, unentwegtestem]