[ - Collapse All ]
unerfreulich  

ụn|er|freu|lich <Adj.>: zu Unbehagen, Besorgnis, Ärger o. Ä. Anlass gebend; nicht erfreulich; unangenehm: eine -e Nachricht, Meldung, Sache; dieser Zwischenfall ist für alle sehr u.; der Abend endete sehr u.
unerfreulich  

ụn|er|freu|lich
unerfreulich  

ärgerlich, hässlich, misslich, negativ, nicht erfreulich, schlecht, schlimm, unangenehm, ungemütlich, ungünstig, ungut, unliebsam, unschön; (schweiz.): bemühend, ungefreut; (geh.): unerquicklich; (salopp): beknackt, bescheuert, beschissen; (ugs. verhüll.): bescheiden; (ugs. iron.): lieblich; (derb abwertend): scheiße; (salopp, bes. Jugendspr.): ungeil.
[unerfreulich]
[unerfreulicher, unerfreuliche, unerfreuliches, unerfreulichen, unerfreulichem, unerfreulicherer, unerfreulichere, unerfreulicheres, unerfreulicheren, unerfreulicherem, unerfreulichster, unerfreulichste, unerfreulichstes, unerfreulichsten, unerfreulichstem]
unerfreulich  

ụn|er|freu|lich <Adj.>: zu Unbehagen, Besorgnis, Ärger o. Ä. Anlass gebend; nicht erfreulich; unangenehm: eine -e Nachricht, Meldung, Sache; dieser Zwischenfall ist für alle sehr u.; der Abend endete sehr u.
unerfreulich  

Adj.: zu Unbehagen, Besorgnis, Ärger o.Ä. Anlass gebend; nicht erfreulich; unangenehm: eine -e Nachricht, Meldung, Sache; dieser Zwischenfall ist für alle sehr u.; der Abend endete sehr u.
unerfreulich  

adj.
<Adj.> nicht erfreulich, unangenehm; ich muss dir eine ~e Mitteilung machen; das Verhältnis der beiden, die Atmosphäre im Hause ist ~
['un·er·freu·lich]
[unerfreulicher, unerfreuliche, unerfreuliches, unerfreulichen, unerfreulichem, unerfreulicherer, unerfreulichere, unerfreulicheres, unerfreulicheren, unerfreulicherem, unerfreulichster, unerfreulichste, unerfreulichstes, unerfreulichsten, unerfreulichstem]