[ - Collapse All ]
unerhört  

1ụn|er|hört <Adj.> [spätmhd. unerhōrt; eigtl. = nie gehört, beispiellos] (geh.): nicht erhört, unerfüllt (1) : eine -e Bitte; sein Flehen, seine Liebe blieb u.

2ụn|er|hört <Adj.>:

1. (oft emotional übertreibend) a)außerordentlich groß, ungeheuer: eine -e Summe; ein -es Tempo; eine -e Anstrengung; eine -e Pracht; eine -e Schlamperei; seine Ausdauer ist u.;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, überaus, erstaunlich: eine u. interessante, spannende, schwierige Sache; ein u. zäher, fleißiger Mensch; sie hat u. [viel] gearbeitet; er muss u. gelitten haben; sie hat sich u. gefreut.



2.(abwertend) unverschämt, schändlich, empörend, skandalös: ein -es Vorgehen; eine -e Beleidigung; ihr Verhalten war einfach u.; das ist ja wirklich u.!; er hat sich u. benommen.


3.(geh.) sich durch seine Besonderheit auszeichnend; ungewöhnlich, einmalig: ein -es Ereignis, Wunder; eine -e Erfindung.
unerhört  

ụn|er|hört (unglaublich); sein Verhalten war unerhört
unerhört  


1. a) außerordentlich, enorm, gewaltig, gigantisch, immens, ungeheuer, ungemein; (geh.): unermesslich; (bildungsspr.): exorbitant; (ugs.): geharnischt, irrsinnig, mächtig, unglaublich, unheimlich; (oft emotional): riesig; (geh. emotional): unermesslich; (ugs. emotional): kolossal; (ugs. emotional verstärkend): mordsmäßig, riesengroß.

b) sehr.

2. das Letzte, eine Frechheit, ein Skandal, empörend, haarsträubend, himmelschreiend, schändlich, schockierend, schreiend, shocking, skandalös, unerträglich, unfassbar, unfasslich, unglaublich, zum Himmel schreiend; (ugs.): allerhand, bodenlos, der Gipfel, ein dicker Hund, die Höhe, ein starkes Stück, um die Wände/an den Wänden hochzugehen; (salopp): zum Himmel stinkend; (emotional): eine Unverschämtheit, unverschämt; (ugs. emotional verstärkend): eine Affenschande; (abwertend): hanebüchen, ungeheuerlich; (ugs., meist abwertend): unmöglich.

[unerhört]
[unerhörter, unerhörte, unerhörtes, unerhörten, unerhörtem, unerhörterer, unerhörtere, unerhörteres, unerhörteren, unerhörterem, unerhörtester, unerhörteste, unerhörtestes, unerhörtesten, unerhörtestem, unerhoert]
unerhört  

1ụn|er|hört <Adj.> [spätmhd. unerhōrt; eigtl. = nie gehört, beispiellos] (geh.): nicht erhört, unerfüllt (1): eine -e Bitte; sein Flehen, seine Liebe blieb u.

2ụn|er|hört <Adj.>:

1. (oft emotional übertreibend)
a)außerordentlich groß, ungeheuer: eine -e Summe; ein -es Tempo; eine -e Anstrengung; eine -e Pracht; eine -e Schlamperei; seine Ausdauer ist u.;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, überaus, erstaunlich: eine u. interessante, spannende, schwierige Sache; ein u. zäher, fleißiger Mensch; sie hat u. [viel] gearbeitet; er muss u. gelitten haben; sie hat sich u. gefreut.



2.(abwertend) unverschämt, schändlich, empörend, skandalös: ein -es Vorgehen; eine -e Beleidigung; ihr Verhalten war einfach u.; das ist ja wirklich u.!; er hat sich u. benommen.


3.(geh.) sich durch seine Besonderheit auszeichnend; ungewöhnlich, einmalig: ein -es Ereignis, Wunder; eine -e Erfindung.
unerhört  

Adj. [spätmhd. unerhort; eigtl.= nie gehört, beispiellos] (geh.): nicht erhört, unerfüllt (1): eine -e Bitte; sein Flehen, seine Liebe blieb u.
unerhört  

adj.
<a. ['---]>
1 <Adj.> nicht erhört (Bitte);<meist fig.> unglaublich, empörend; außerordentlich; (das ist ja) ~!; das ist eine ~e Frechheit; er hat ~es Glück gehabt; der Pianist verfügt über eine ~e Technik, Präzision
2 <adv.; umg.> sehr; ~ billig; die Preise sind ~ hoch
[un·er'hört]
[unerhörter, unerhörte, unerhörtes, unerhörten, unerhörtem, unerhörterer, unerhörtere, unerhörteres, unerhörteren, unerhörterem, unerhörtester, unerhörteste, unerhörtestes, unerhörtesten, unerhörtestem]