[ - Collapse All ]
unfrei  

ụn|frei <Adj.>:

1. nicht im Zustand der Freiheit (1) lebend; gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich od. in ähnlicher Hinsicht unterdrückt, abhängig: ein -es Volk; ein -es Leben; sie lebte, fühlte sich als -er Mensch; die -en (hist.; hörigen, leibeigenen) Bauern; in seinen Entscheidungen u. (abhängig, gebunden) sein.


2.an [moralische] Normen allzu stark gebunden, von [sittlichen] Vorurteilen abhängig; innerlich, persönlich nicht frei (1 c) : seine -e Art, Haltung, Sprache irritierte sie; sie fühlte sich in diesem Kreise u.


3.(Postw.) nicht frankiert: eine -e Sendung; das Paket u. schicken.
unfrei  

ụn|frei
unfrei  


1. abhängig, entrechtet, gebunden, rechtlos, unselbstständig, unterdrückt, unterjocht, unterworfen, versklavt; (geh. abwertend): [geknebelt und] geknechtet; (veraltend): untertan; (früher): leibeigen; (hist.): hörig.

2. befangen, blockiert, einseitig, gehemmt, in Vorurteilen befangen, nicht natürlich, nicht ungezwungen, unmündig, verkrampft, verklemmt, voreingenommen; (bildungsspr.): illiberal; (abwertend): engstirnig, spießbürgerlich; (ugs. abwertend): spießig; (Politik abwertend): totalitär [erzogen].

[unfrei]
[unfreier, unfreie, unfreies, unfreien, unfreiem, unfreierer, unfreiere, unfreieres, unfreieren, unfreierem, unfreister, unfreiste, unfreistes, unfreisten, unfreistem]
unfrei  

ụn|frei <Adj.>:

1. nicht im Zustand der Freiheit (1) lebend; gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich od. in ähnlicher Hinsicht unterdrückt, abhängig: ein -es Volk; ein -es Leben; sie lebte, fühlte sich als -er Mensch; die -en (hist.; hörigen, leibeigenen) Bauern; in seinen Entscheidungen u. (abhängig, gebunden) sein.


2.an [moralische] Normen allzu stark gebunden, von [sittlichen] Vorurteilen abhängig; innerlich, persönlich nicht frei (1 c): seine -e Art, Haltung, Sprache irritierte sie; sie fühlte sich in diesem Kreise u.


3.(Postw.) nicht frankiert: eine -e Sendung; das Paket u. schicken.
unfrei  

Adj.: 1. nicht im Zustand der Freiheit (1) lebend; gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich od. in ähnlicher Hinsicht unterdrückt, abhängig: ein -es Volk; ein -es Leben; sie lebte, fühlte sich als -er Mensch; die -en (hist.; hörigen, leibeigenen) Bauern; in seinen Entscheidungen u. (abhängig, gebunden) sein. 2. an [moralische] Normen allzu stark gebunden, von [sittlichen] Vorurteilen abhängig; innerlich, persönlich nicht frei (1 c): seine -e Art, Haltung, Sprache irritierte sie; sie fühlte sich in diesem Kreise u. 3. (Postw.) nicht frankiert: eine -e Sendung; das Paket u. schicken.
unfrei  

adj.
<Adj.> nicht frei; <früher> leibeigen; abhängig; ohne Bewegungsfreiheit, behindert; befangen, bedrückt; nicht frankiert, nicht bezahlt (Postsendung, die der Empfänger bezahlt); ich fühle mich in dem Kleid, dem Mantel ~; ich bin, fühle mich in seiner Gegenwart ~; ein Paket ~ schicken
['un·frei]
[unfreier, unfreie, unfreies, unfreien, unfreiem, unfreierer, unfreiere, unfreieres, unfreieren, unfreierem, unfreister, unfreiste, unfreistes, unfreisten, unfreistem]