[ - Collapse All ]
ungeachtet  

1ụn|ge|ach|tet [auch: - -'- -] <Präp. mit Gen.> (geh.): ohne Rücksicht auf, trotz: u. wiederholter Mahnungen/(auch:) wiederholter Mahnungen u. unternahm er nichts; u. ihrer Verdienste wurde sie entlassen; u. der Tatsache/dessen, dass sie damals geholfen hatte; dessen/(auch:) des/(veraltet:) dem u. (dennoch, trotzdem) ging sie durch den dunklen Park.

2ụn|ge|ach|tet [auch: - -'- -] <Konj.> (veraltend): obwohl.
ungeachtet  

abgesehen von, bei allem .../aller ..., [ent]gegen, im Gegensatz/Widerspruch zu, obgleich, obwohl, ohne Rücksicht auf, trotz, unbeschadet, zuwider; (geh.): obschon, wider; (veraltet): unerachtet.
[1ungeachtet]

auch wenn, obgleich, obwohl; ungeachtet der Tatsache, dass ...; wenn auch, wenngleich, wennschon; (geh.): obschon, obzwar, wiewohl; (ugs.): trotzdem; (landsch.): gleichwohl.
[2ungeachtet]
ungeachtet  

1ụn|ge|ach|tet [auch: - -'- -] <Präp. mit Gen.> (geh.): ohne Rücksicht auf, trotz: u. wiederholter Mahnungen/(auch:) wiederholter Mahnungen u. unternahm er nichts; u. ihrer Verdienste wurde sie entlassen; u. der Tatsache/dessen, dass sie damals geholfen hatte; dessen/(auch:) des/(veraltet:) dem u. (dennoch, trotzdem) ging sie durch den dunklen Park.

2ụn|ge|ach|tet [auch: - -'- -] <Konj.> (veraltend): obwohl.
ungeachtet  

[auch: ']: I. [Präp. mit Gen.] (geh.) ohne Rücksicht auf, trotz: u. wiederholter Mahnungen/(auch:) wiederholter Mahnungen u. unternahm er nichts; u. ihrer Verdienste wurde sie entlassen; u. der Tatsache/dessen, dass sie damals geholfen hatte; dessen/(auch:) des/(veraltet:) dem u. (dennoch, trotzdem) ging sie durch den dunklen Park. II. [Konj.] (veraltend) obwohl.
ungeachtet  

prep.
<Präp. m. Gen.> ohne zu berücksichtigen, ohne zu beachten; ~ dessen ohne Rücksicht darauf; ~ seiner großen Fähigkeiten hat man ihn doch entlassen müssen
['un·ge·ach·tet]