[ - Collapse All ]
ungeahnt  

ụn|ge|ahnt [auch: - -'-] <Adj.>: in seiner Größe, Bedeutsamkeit, Wirksamkeit o. Ä. sich nicht voraussehen lassend, die Erwartungen weit übersteigend: -e Möglichkeiten, Schwierigkeiten; -e Kräfte; das Museum birgt -e Kostbarkeiten.
ungeahnt  

ụn|ge|ahnt [ auch ...'a:...]
ungeahnt  

erstaunlich, neu, nicht voraussehbar, ohne Vorwarnung, sensationell, überraschend, unerwartet, unverhofft, unvermutet, unvorhergesehen, unvorhersehbar, verblüffend; (geh.): wider Erwarten; (bildungsspr.): frappant, frappierend.
[ungeahnt]
[ungeahnter, ungeahnte, ungeahntes, ungeahnten, ungeahntem, ungeahnterer, ungeahntere, ungeahnteres, ungeahnteren, ungeahnterem, ungeahntester, ungeahnteste, ungeahntestes, ungeahntesten, ungeahntestem]
ungeahnt  

ụn|ge|ahnt [auch: - -'-] <Adj.>: in seiner Größe, Bedeutsamkeit, Wirksamkeit o. Ä. sich nicht voraussehen lassend, die Erwartungen weit übersteigend: -e Möglichkeiten, Schwierigkeiten; -e Kräfte; das Museum birgt -e Kostbarkeiten.
ungeahnt  

[auch: '] Adj.: in seiner Größe, Bedeutsamkeit, Wirksamkeit o.Ä. sich nicht voraussehen lassend, die Erwartungen weit übersteigend: -e Möglichkeiten, Schwierigkeiten, -e Kräfte; das Museum birgt -e Kostbarkeiten.
ungeahnt  

adj.
<a. [--'-] Adj.> so beschaffen, dass man es nicht ahnen kann, nicht hat ahnen können, nicht vorauszusehen, nicht vorher zu erkennen; er entwickelt ~e Fähigkeiten, Talente; hier bieten sich ~e Möglichkeiten
['un·ge·ahnt]
[ungeahnter, ungeahnte, ungeahntes, ungeahnten, ungeahntem, ungeahnterer, ungeahntere, ungeahnteres, ungeahnteren, ungeahnterem, ungeahntester, ungeahnteste, ungeahntestes, ungeahntesten, ungeahntestem]