[ - Collapse All ]
ungehalten  

ụn|ge|hal|ten <Adj.> [zu ↑ gehalten (2) ] (geh.): ärgerlich, (1), aufgebracht, verärgert: er war sehr, sichtlich u. über diese Störung; u. auf etw. reagieren.
ungehalten  

ụn|ge|hal|ten (ärgerlich)
ungehalten  

ärgerlich, aufgebracht, empört, entrüstet, erbost, gereizt, grimmig, missgestimmt, misslaunig, missmutig, mürrisch, schlecht/übel gelaunt, übellaunig, unfreundlich, ungnädig, unwirsch, verärgert, wütend, zornig; (geh.): erzürnt, missgelaunt, missgestimmt, misslaunig, missvergnügt, unmutig; (bildungsspr.): indigniert; (ugs.): fuchtig, schlecht drauf, verschnupft; (südd., österr. ugs.): grantig.
[ungehalten]
[ungehaltener, ungehaltene, ungehaltenes, ungehaltenen, ungehaltenem, ungehaltenerer, ungehaltenere, ungehalteneres, ungehalteneren, ungehaltenerem, ungehaltenster, ungehaltenste, ungehaltenstes, ungehaltensten, ungehaltenstem]
ungehalten  

ụn|ge|hal|ten <Adj.> [zu ↑ gehalten (2)] (geh.): ärgerlich, (1)aufgebracht, verärgert: er war sehr, sichtlich u. über diese Störung; u. auf etw. reagieren.
ungehalten  

Adj. [zu gehalten (2)] (geh.): ärgerlich (1), aufgebracht, verärgert: er war sehr, sichtlich u. über diese Störung; u. auf etw. reagieren.
ungehalten  

adj.
<Adj.> unwillig, ärgerlich; etwas in ~em Ton sagen; über etwas ~ sein [zu gehalten im Sinne von „zurückhaltend, beherrscht, gemessen“]
['un·ge·hal·ten]
[ungehaltener, ungehaltene, ungehaltenes, ungehaltenen, ungehaltenem, ungehaltenerer, ungehaltenere, ungehalteneres, ungehalteneren, ungehaltenerem, ungehaltenster, ungehaltenste, ungehaltenstes, ungehaltensten, ungehaltenstem]