[ - Collapse All ]
ungestüm  

Ụn|ge|stüm, das; -[e]s [mhd. ungestüeme = Ungestüm, Sturm, ahd. ungistuomi = Ausgelassenheit, Getöse] (geh.): das Ungestümsein; (1); ungestümes (1) Wesen, Verhalten: jugendliches U.ụn|ge|stüm <Adj.> [mhd. ungestüeme, ahd. ungistuomi, Verneinung von mhd. gestüeme = sanft, still, ruhig, zu: (ge)stemen = Einhalt tun, besänftigen, zu ↑ stemmen ] (geh.):

1. seinem Temperament, seiner Erregung ohne jede Zurückhaltung Ausdruck gebend; stürmisch, wild: ein -er junger Mann; eine -e Umarmung; sei nicht so u.!; jmdn. u. begrüßen.


2.(seltener) wild, heftig, unbändig: ein -er Wind; das u. tosende Meer.
ungestüm  

Ụn|ge|stüm, das; -[e]sụn|ge|stüm (geh. für schnell, heftig)
ungestüm  

enthemmt, heftig, heißblütig, hemmungslos, hitzig, leidenschaftlich, maßlos, orgiastisch, temperamentvoll, turbulent, überschwänglich, unbändig, unbeherrscht, unersättlich, ungezügelt, unmäßig, wild, zügellos; (geh.): glühend; (bildungsspr.): elanvoll, enthusiastisch, euphorisch, frenetisch, vehement; (abwertend): rücksichtslos.
[ungestüm]
[Ungestümes, Ungestüms, Ungestüme, Ungestümen, Ungestuem, ungestümer, ungestüme, ungestümes, ungestümen, ungestümem, ungestümerer, ungestümere, ungestümeres, ungestümeren, ungestümerem, ungestümster, ungestümste, ungestümstes, ungestümsten, ungestümstem, ungestuem]
ungestüm  

Ụn|ge|stüm, das; -[e]s [mhd. ungestüeme = Ungestüm, Sturm, ahd. ungistuomi = Ausgelassenheit, Getöse] (geh.): das Ungestümsein; (1)ungestümes (1) Wesen, Verhalten: jugendliches U.ụn|ge|stüm <Adj.> [mhd. ungestüeme, ahd. ungistuomi, Verneinung von mhd. gestüeme = sanft, still, ruhig, zu: (ge)stemen = Einhalt tun, besänftigen, zu ↑ stemmen] (geh.):

1. seinem Temperament, seiner Erregung ohne jede Zurückhaltung Ausdruck gebend; stürmisch, wild: ein -er junger Mann; eine -e Umarmung; sei nicht so u.!; jmdn. u. begrüßen.


2.(seltener) wild, heftig, unbändig: ein -er Wind; das u. tosende Meer.
ungestüm  

Adj. [mhd. ungestüeme, ahd. ungistuomi, Verneinung von mhd. gestüeme = sanft, still, ruhig, zu: (ge)stemen= Einhalt tun, besänftigen, zu stemmen] (geh.): 1. seinem Temperament, seiner Erregung ohne jede Zurückhaltung Ausdruck gebend; stürmisch, wild: ein -er junger Mann; eine -e Umarmung; sei nicht so u.!; jmdn. u. begrüßen. 2. (seltener) wild, heftig, unbändig: ein -er Wind; das u. tosende Meer.
ungestüm  

n.
<n.; -s; unz.> ungestümes Wesen, leidenschaftl. Ungeduld; mit jugendlichem ~
['Un·ge·stüm]
[Ungestümes, Ungestüms, Ungestüme, Ungestümen, Ungestümer, Ungestümem, Ungestümerer, Ungestümere, Ungestümeres, Ungestümeren, Ungestümerem, Ungestümster, Ungestümste, Ungestümstes, Ungestümsten, Ungestümstem]n.
<Adj.> heftig u. schnell; ungeduldig vorwärts drängend; er sprang ~ auf; jmdm. ~ um den Hals fallen; „…!“ rief er ~ [<mhd. ungestüeme „wild, heftig, stürmisch“; zu gestüeme „sanft, ruhig“; zu gestemen „Einhalt tun“ <idg. *st(h)a „stehen“]
['un·ge·stüm]
[ungestümes, ungestüms, ungestüme, ungestümen, ungestümer, ungestümem, ungestümerer, ungestümere, ungestümeres, ungestümeren, ungestümerem, ungestümster, ungestümste, ungestümstes, ungestümsten, ungestümstem]