[ - Collapse All ]
Ungetüm  

Ụn|ge|tüm, das; -[e]s, -e [verw. mit mhd., ahd. tuom = Macht, Herrschaft, Würde; (Zu)stand, Art, also eigtl. = was nicht in der richtigen Art ist, nicht seine rechte Stelle hat]:
a)etw., was jmdm. ungeheuer groß u. [auf abstoßende, unheimliche o. ä. Weise] unförmig vorkommt; Monstrum (2) : dieser Schrank ist ein [richtiges] U.; sie trug ein U. von einem Hut;

b)(veraltend) sehr großes, furchterregendes Tier; Monster.
Ungetüm  

Ụn|ge|tüm, das; -[e]s, -e
Ungetüm  

Koloss, Riesengebilde, Ungeheuer; (salopp): Riesenteil; (meist emotional): Monstrum; (landsch.): Kaventsmann, Trumm.
[Ungetüm]
[Ungetümes, Ungetüms, Ungetüme, Ungetümer, Ungetümern, Ungetuem]
Ungetüm  

Ụn|ge|tüm, das; -[e]s, -e [verw. mit mhd., ahd. tuom = Macht, Herrschaft, Würde; (Zu)stand, Art, also eigtl. = was nicht in der richtigen Art ist, nicht seine rechte Stelle hat]:
a)etw., was jmdm. ungeheuer groß u. [auf abstoßende, unheimliche o. ä. Weise] unförmig vorkommt; Monstrum (2): dieser Schrank ist ein [richtiges] U.; sie trug ein U. von einem Hut;

b)(veraltend) sehr großes, furchterregendes Tier; Monster.
Ungetüm  

n.
<n. 11> riesiger, schwerer Gegenstand; riesiges Tier; der Omnibus, ein blaues ~, brauste heran; wohin soll dieses ~ von Schrank? [<frühnhd. ungedüm, ungede(h)m, wahrscheinl. durch mdt. Mundarten erhalten <anord. udœmi, odœmi „Unerhörtes, Greuel“]
['Un·ge·tüm]
[Ungetümes, Ungetüms, Ungetüme, Ungetümer, Ungetümern]