[ - Collapse All ]
ungläubig  

ụn|gläu|big <Adj.>:

1. Zweifel [an der Richtigkeit von etw.] erkennen lassend: ein -es Gesicht machen; er betrachtete sie mit -em Staunen; u. lächeln.


2.nicht an Gott, an die kirchliche Lehre glaubend: -e Menschen bekehren wollen.
ungläubig  


1. kritisch, misstrauisch, skeptisch, zweifelnd, zweiflerisch; (geh.): argwöhnisch.

2. areligiös, atheistisch, freidenkerisch, freigeistig, glaubenslos, gottesleugnerisch, gottlos, unfromm; (bildungsspr.): irreligiös, pagan; (veraltend abwertend): heidnisch.

[ungläubig]
[ungläubiger, ungläubige, ungläubiges, ungläubigen, ungläubigem, ungläubigerer, ungläubigere, ungläubigeres, ungläubigeren, ungläubigerem, ungläubigster, ungläubigste, ungläubigstes, ungläubigsten, ungläubigstem, unglaeubig]
ungläubig  

ụn|gläu|big <Adj.>:

1. Zweifel [an der Richtigkeit von etw.] erkennen lassend: ein -es Gesicht machen; er betrachtete sie mit -em Staunen; u. lächeln.


2.nicht an Gott, an die kirchliche Lehre glaubend: -e Menschen bekehren wollen.
ungläubig  

Adj.: 1. Zweifel [an der Richtigkeit von etw.] erkennen lassend: ein -es Gesicht machen; er betrachtete sie mit -em Staunen; u. lächeln. 2. nicht an Gott, an die kirchliche Lehre glaubend: -e Menschen bekehren wollen.
ungläubig  

adj.
<Adj.> nicht gläubig; nicht an Gott glaubend; <Islam> nicht an Allah glaubend; nicht glauben könnend, zweifelnd; die Ungläubigen <im Sprachgebrauch der Muslime> die Nichtmuslime; jmdn. ~ anschauen; ~ den Kopf schütteln, lächeln
['un·gläu·big]
[ungläubiger, ungläubige, ungläubiges, ungläubigen, ungläubigem, ungläubigerer, ungläubigere, ungläubigeres, ungläubigeren, ungläubigerem, ungläubigster, ungläubigste, ungläubigstes, ungläubigsten, ungläubigstem]