[ - Collapse All ]
unheimlich  

ụn|heim|lich [auch: -'- -] <Adj.> [mhd. unheim(e)lich = nicht vertraut]:

1.ein unbestimmtes Gefühl der Angst, des Grauens hervorrufend: eine -e Gestalt, Geschichte; in seiner Nähe habe ich ein -es (äußerst unbehagliches) Gefühl; im Dunkeln wurde [es] ihm u.; uns allen war [es] u. zumute; sein neuer Nachbar war ihm u.


2.(ugs.) a)sehr groß, sehr viel: eine -e Summe; eine -e Angst, -en Hunger haben;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> in außerordentlichem Maße; überaus, sehr: etw. ist u. groß, breit; sie ist u. nett; sie hat sich u. gefreut.

unheimlich  

un|heim|lich [ auch '℧...] (ugs. auch für sehr, überaus)
unheimlich  


1. bedrohlich, beklemmend, dämonisch, düster, finster, furchteinflößend, furchterregend, geheimnisvoll, geisterhaft, gespenstisch, grausig, gruselig, mysteriös, nicht [ganz] geheuer, schauerlich, schaurig; (geh.): abgründig, geheimnisumwittert, geheimnisumwoben, schaudervoll, schauervoll, unheildrohend, unheilvoll; (bildungsspr.): makaber, sinister.

2. a) außerordentlich, enorm, gehörig, gewaltig, gigantisch, immens, unbeschreiblich, ungeheuer[lich]; (österr., sonst bildungsspr.): eminent; (geh.): unsäglich; (bildungsspr.): exorbitant, exzeptionell; (ugs.): höllisch, unglaublich, unwahrscheinlich, wahnsinnig; (salopp): irre, irrsinnig; (emotional): horrend, unsagbar; (oft emotional): riesig; (geh. emotional): unermesslich; (ugs. emotional): kolossal, sagenhaft; (ugs. emotional verstärkend): mordsmäßig.

b) sehr.

[unheimlich]
[unheimlicher, unheimliche, unheimliches, unheimlichen, unheimlichem, unheimlicherer, unheimlichere, unheimlicheres, unheimlicheren, unheimlicherem, unheimlichster, unheimlichste, unheimlichstes, unheimlichsten, unheimlichstem]
unheimlich  

ụn|heim|lich [auch: -'- -] <Adj.> [mhd. unheim(e)lich = nicht vertraut]:

1.ein unbestimmtes Gefühl der Angst, des Grauens hervorrufend: eine -e Gestalt, Geschichte; in seiner Nähe habe ich ein -es (äußerst unbehagliches) Gefühl; im Dunkeln wurde [es] ihm u.; uns allen war [es] u. zumute; sein neuer Nachbar war ihm u.


2.(ugs.)
a)sehr groß, sehr viel: eine -e Summe; eine -e Angst, -en Hunger haben;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> in außerordentlichem Maße; überaus, sehr: etw. ist u. groß, breit; sie ist u. nett; sie hat sich u. gefreut.

unheimlich  

[auch: '] Adj. [mhd. unheim(e)lich = nicht vertraut]: 1. ein unbestimmtes Gefühl der Angst, des Grauens hervorrufend: eine -e Gestalt, Geschichte; in seiner Nähe habe ich ein -es (äußerst unbehagliches) Gefühl; im Dunkeln wurde [es] ihm u.; uns allen war [es] u. zumute; sein neuer Nachbar war ihm u. 2. (ugs.) a) sehr groß, sehr viel: eine -e Summe; eine -e Angst, -en Hunger haben; b) [intensivierend bei Adj. u. Verben] in außerordentlichem Maße; überaus, sehr: etw. ist u. groß, breit; sie ist u. nett; sie hat sich u. gefreut.
unheimlich  

adj.
<a. [-'--]>
1 <Adj.> leichte Furcht, leichtes Grauen erregend, sehr unbehaglich; <fig.; umg.> sehr groß, sehr viel; es herrschte ein ~es Durcheinander <fig.; umg.>; eine ~e Gestalt; ich habe ~en Hunger <fig.; umg.>; er sah ~ aus; mir ist ~ zumute ich empfinde eine unbestimmte Angst;
2 <adv.; umg.> sehr; das ist ~ schnell gegangen; ~ viel [urspr. unheimelig „nicht anheimelnd“, dann „fremd“ (von Personen), „Unbehagen erweckend“ (von Sachen, Zuständen)]
['un·heim·lich]
[unheimlicher, unheimliche, unheimliches, unheimlichen, unheimlichem, unheimlicherer, unheimlichere, unheimlicheres, unheimlicheren, unheimlicherem, unheimlichster, unheimlichste, unheimlichstes, unheimlichsten, unheimlichstem]