[ - Collapse All ]
unkritisch  

ụn|kri|tisch <Adj.>:

1. nicht kritisch (1 a) : er ist sich selbst gegenüber u.; eine Meinung u. übernehmen.


2.(seltener) nicht kritisch (2 b) : es war eine doch eher -e Situation.
unkritisch  

ụn|kri|tisch
unkritisch  

angepasst, arglos, bedenkenlos, blauäugig, blind[gläubig], einfältig, gutgläubig, gutmütig, harmlos, herzensgut, hundertprozentig, leichtgläubig, ohne Bedenken/Nachdenken/Überlegung, ohne Weiteres, sorglos, treuherzig, überzeugt, unbefangen, unbesehen, ungeprüft, unhinterfragt, unschuldig, vertrauensselig; (bildungsspr.): akritisch, unreflektiert; (ugs.): stramm; (abwertend): linientreu; (oft abwertend): kritiklos, naiv; (ugs. abwertend): konformistisch, treudoof, übereifrig; (ugs. veraltend): treu.
[unkritisch]
[unkritischer, unkritische, unkritisches, unkritischen, unkritischem, unkritischerer, unkritischere, unkritischeres, unkritischeren, unkritischerem, unkritischester, unkritischeste, unkritischestes, unkritischesten, unkritischestem]
unkritisch  

ụn|kri|tisch <Adj.>:

1. nicht kritisch (1 a): er ist sich selbst gegenüber u.; eine Meinung u. übernehmen.


2.(seltener) nicht kritisch (2 b): es war eine doch eher -e Situation.
unkritisch  

Adj.: 1. nicht kritisch (1 a): er ist sich selbst gegenüber u.; eine Meinung u. übernehmen. 2. (seltener) nicht kritisch (2 b): es war eine doch eher -e Situation.
unkritisch  

adj.
<Adj.> nicht kritisch (in der Beurteilung)
['un·kri·tisch]
[unkritischer, unkritische, unkritisches, unkritischen, unkritischem, unkritischerer, unkritischere, unkritischeres, unkritischeren, unkritischerem, unkritischester, unkritischeste, unkritischestes, unkritischesten, unkritischestem]