[ - Collapse All ]
unleidlich  

ụn|leid|lich <Adj.>:

1. übel gelaunt u. daher schwer zu ertragen: ein -er Mensch; er ist heute ganz u.


2.unerträglich, untragbar: -e Verhältnisse.
unleidlich  

ụn|leid|lich
unleidlich  


1. bärbeißig, gereizt, griesgrämig, grimmig, knurrig, missmutig, mürrisch, schlecht gelaunt, übellaunig, unausstehlich, unfreundlich, ungnädig, unhöflich, unliebenswürdig, unwirsch, verdrießlich, verdrossen; (geh.): missgelaunt, missgestimmt, misslaunig, missvergnügt, übel gelaunt, ungehalten, unmutig; (ugs.): brummig, gnatzig, grätig, miesepetrig, ungemütlich; (ugs., oft scherzh.): ungenießbar; (ugs. abwertend): patzig, sauertöpfisch; (ugs., meist abwertend): muffelig, muffig; (salopp abwertend): stinkig; (südd., österr. ugs.): grantig; (bes. nordd.): kiebig; (landsch.): knatschig; (veraltet): animos.

2. kaum zu ertragen, nicht auszuhalten, unerträglich, unhaltbar, untragbar, unzumutbar, widerwärtig, zum Verzweifeln.

[unleidlich]
[unleidlicher, unleidliche, unleidliches, unleidlichen, unleidlichem, unleidlicherer, unleidlichere, unleidlicheres, unleidlicheren, unleidlicherem, unleidlichster, unleidlichste, unleidlichstes, unleidlichsten, unleidlichstem]
unleidlich  

ụn|leid|lich <Adj.>:

1. übel gelaunt u. daher schwer zu ertragen: ein -er Mensch; er ist heute ganz u.


2.unerträglich, untragbar: -e Verhältnisse.
unleidlich  

Adj.: 1. übel gelaunt u. daher schwer zu ertragen: ein -er Mensch; er ist heute ganz u. 2. unerträglich, untragbar: -e Verhältnisse.
unleidlich  

adj.
<Adj.> schlecht gelaunt, sehr unfreundlich, unverträglich; missgestimmt u. daher ungezogen (Kind); ein ~er Mensch; er ist heute ~
['un·leid·lich]
[unleidlicher, unleidliche, unleidliches, unleidlichen, unleidlichem, unleidlicherer, unleidlichere, unleidlicheres, unleidlicheren, unleidlicherem, unleidlichster, unleidlichste, unleidlichstes, unleidlichsten, unleidlichstem]