[ - Collapse All ]
unmöglich  

1ụn|mög|lich [auch: -'- -]:

1.<Adj.> a)nicht zu bewerkstelligen, nicht durchführbar, nicht zu verwirklichen: ein -es Unterfangen; das ist technisch u.; dieser Umstand macht es mir u., daran teilzunehmen; <subst.:> ich verlange nichts Unmögliches [von dir];

b)nicht denkbar, nicht in Betracht kommend, ausgeschlossen: ich halte es für ganz u., dass er der Täter ist; es ist absolut u., ihm jetzt die Hilfe zu versagen.



2.<Adj.> (ugs., meist abwertend) in als unangenehm empfundener Weise von der erwarteten Norm abweichend, sehr unpassend, nicht akzeptabel, nicht tragbar: ein -es Benehmen; sie hat -e, die -sten Ideen; du bist, benimmst dich u.; dieser Hut ist u.;

*jmdn., sich u. machen (jmdn., sich bloßstellen, in Misskredit bringen): du machst uns alle u.


2ụn|mög|lich [auch: -'- -] <Adv.> (ugs.):
a) (weil es 1unmöglich 1 a ist) nicht: mehr ist u. zu erreichen;

b)(weil es nicht rechtens, nicht zulässig, nicht anständig, nicht vertretbar wäre) nicht: ich kann ihn jetzt u. im Stich lassen.
unmöglich  

ụn|mög|lich [ auch ...'mø:...]; nichts Unmögliches
unmöglich  


1. a) aussichtslos, ausweglos, chancenlos, hoffnungslos, illusorisch, ohne Chancen, ohne Erfolgsaussicht, undurchführbar, unerreichbar, unrealistisch, utopisch; (bildungsspr.): impraktikabel, unrealisierbar; (ugs.): nicht zu machen.

b) ausgeschlossen, ein Ding der Unmöglichkeit, [überhaupt] nicht infrage kommend, undenkbar, unvorstellbar; (bildungsspr.): die Quadratur des Kreises/Zirkels; (bildungsspr. abwertend): indiskutabel, undiskutabel.

2. ärgerlich, das Letzte, deplatziert, eine Frechheit, ein Skandal, empörend, fehl am Platz, geschmacklos, haarsträubend, schändlich, schamlos, schockierend, shocking, skandalös, taktlos, unangebracht, unangemessen, unannehmbar, unerträglich, unfassbar, unfasslich, ungehörig, unglaublich, unpassend, untragbar, verfehlt; (geh.): unsäglich; (bildungsspr.): inakzeptabel; (ugs.): allerhand, keine Art, nicht die Möglichkeit; (salopp): beknackt, bescheuert; (emotional): eine Unverschämtheit, unverschämt; (abwertend): unerhört, ungeheuerlich.

[1unmöglich]
[unmöglicher, unmögliche, unmögliches, unmöglichen, unmöglichem, unmöglicherer, unmöglichere, unmöglicheres, unmöglicheren, unmöglicherem, unmöglichster, unmöglichste, unmöglichstes, unmöglichsten, unmöglichstem, unmoeglich]

auf [gar] keinen Fall, ausgeschlossen, daran ist nicht zu denken, das kommt nicht infrage, [doch] nicht, Gott behüte/bewahre, keinesfalls, nie [und nimmer], um keinen Preis, undenkbar, unter keinen Umständen, unter keiner Bedingung; (ugs.): kein Gedanke [daran], nicht um alles in der Welt; (nachdrücklich): niemals; (veraltend): nimmer.
[2unmöglich]
[unmöglicher, unmögliche, unmögliches, unmöglichen, unmöglichem, unmöglicherer, unmöglichere, unmöglicheres, unmöglicheren, unmöglicherem, unmöglichster, unmöglichste, unmöglichstes, unmöglichsten, unmöglichstem, unmoeglich]
unmöglich  

[auch: ']: I. Adj. 1. a) nicht zu bewerkstelligen, nicht durchführbar, nicht zu verwirklichen: ein -es Unterfangen; das ist technisch u.; dieser Umstand macht es mir u., daran teilzunehmen; [subst.:] ich verlange nichts Unmögliches [von dir]; b) nicht denkbar, nicht in Betracht kommend, ausgeschlossen: ich halte es für ganz u., dass er der Täter ist; es ist absolut u., ihm jetzt die Hilfe zu versagen. 2. (ugs., meist abwertend) in als unangenehm empfundener Weise von der erwarteten Norm abweichend, sehr unpassend, nicht akzeptabel, nicht tragbar: ein -es Benehmen; sie hat -e, die -sten Ideen; du bist, benimmst dich u.; dieser Hut ist u.; *jmdn., sich u. machen (jmdn., sich bloßstellen, in Misskredit bringen): du machst uns alle u. II. Adv. (ugs.) a) (weil es unmöglich I 1 a ist) nicht: mehr ist u. zu erreichen; b) (weil es nicht rechtens, nicht zulässig, nicht anständig, nicht vertretbar wäre) nicht: ich kann ihn jetzt u. im Stich lassen.
unmöglich  

adj.
<a. [-'--] Adj.>
1 nicht möglich, nicht durchführbar, nicht denkbar; ausgeschlossen; <umg.> völlig aus dem Rahmen fallend, nahezu komisch, Anstoß erregend
2 ;bei Gott ist kein Ding ~ (Lukas 1,37); sie hatte ein ~es Kleid an <umg.> ein ~er Mensch <umg.>
3 ;aussehen: du siehst (in dem Hut, dem Kleid) ~ aus! <umg.> er benimmt sich einfach ~; scheinbar Unmögliches leisten; jmdn. ~ machen durch Verleumdung usw. bloßstellen; er hat sich ~ gemacht sich schlecht benommen; das Unmögliche möglich machen <umg.; scherzh.> sein: es ist ~, wie du dich benimmst; der Kerl ist ~; es ist mir ~, zu kommen; du verlangst Unmögliches von mir
4 ;das ist ganz, völlig ~; das ist räumlich, technisch, zeitlich ~
5 ;ich halte es für ~
6 <adv.> keinesfalls, unter keinen Umständen; das kann ich ~ allein schaffen; das kann ~ richtig sein
['un·mög·lich]
[unmöglicher, unmögliche, unmögliches, unmöglichen, unmöglichem, unmöglicherer, unmöglichere, unmöglicheres, unmöglicheren, unmöglicherem, unmöglichster, unmöglichste, unmöglichstes, unmöglichsten, unmöglichstem]