[ - Collapse All ]
Unordnung  

Ụn|ord|nung, die; -: durch das Fehlen von Ordnung (1) gekennzeichneter Zustand: im ganzen Haus herrschte eine große U.; etw. in U. bringen; ihr seelisches Gleichgewicht war in U. geraten.
Unordnung  

Ụn|ord|nung, die; -
Unordnung  

a) Chaos, Durcheinander, Gewirr, Schlachtfeld, Wirrwarr; (geh.): Augiasstall; (ugs.): Kladderadatsch, Kuddelmuddel, Salat, Verhau; (österr. ugs.): Pallawatsch; (bayr., österr. ugs.): Ramasuri; (abwertend): Lotterwirtschaft, Wust; (ugs. abwertend): Schlamperei; (ugs., meist abwertend): Mischmasch; (schweiz. ugs. abwertend): Verlag; (salopp abwertend): Saustall; (derb abwertend): Sauerei, Schweinerei; (scherzh.): Wüstenei; (bildungsspr. scherzh.): kreatives Chaos; (nordd.): Schurrmurr; (landsch., bes. md.): Menkenke.

b) Anarchie, Auflösung, Aufregung, Gesetzlosigkeit, Herrschaftslosigkeit, Konfusion, Planlosigkeit, Regellosigkeit, Tohuwabohu, Tumult, Verwirrung; (geh.): Wirrnis, Wirrsal; (bildungsspr.): Desorganisation, Hexensabbat.

[Unordnung]
[Unordnungen]
Unordnung  

Ụn|ord|nung, die; -: durch das Fehlen von Ordnung (1) gekennzeichneter Zustand: im ganzen Haus herrschte eine große U.; etw. in U. bringen; ihr seelisches Gleichgewicht war in U. geraten.
Unordnung  

n.
<f.; -; unz.> Mangel an Ordnung, Durcheinander; eine heillose ~ hinterlassen; etwas in ~ bringen; in ~ geraten
['Un·ord·nung]
[Unordnungen]