[ - Collapse All ]
unreif  

ụn|reif <Adj.>:

1. nicht reif (1) : -es Obst.


2.a)nicht reif, (2 a), einen Mangel an Reife (2 a) aufweisend, erkennen lassend: er ist, wirkt noch sehr u.;

b)nicht reif, (2 b), unausgereift: -e Ideen.

unreif  

ụn|reif
unreif  


1. a) grün, hart, nicht erntereif, sauer.

b) unterentwickelt; (Med., Biol.): embryonal.

2. a) jugendlich, jung, kindsköpfig, unerfahren, unfertig, unmündig, unselbstständig; (ugs.): noch feucht/nass/nicht trocken hinter den Ohren; (meist abwertend): infantil, kindisch; (berlin., nordostd. ugs.): jungsch.

b) grob, im Frühstadium, roh, undurchdacht, unvollendet, unvollkommen; (ugs.): unausgereift; (abwertend): unausgegoren.

[unreif]
[unreifer, unreife, unreifes, unreifen, unreifem, unreiferer, unreifere, unreiferes, unreiferen, unreiferem, unreifster, unreifste, unreifstes, unreifsten, unreifstem]
unreif  

ụn|reif <Adj.>:

1. nicht reif (1): -es Obst.


2.
a)nicht reif, (2 a)einen Mangel an Reife (2 a) aufweisend, erkennen lassend: er ist, wirkt noch sehr u.;

b)nicht reif, (2 b)unausgereift: -e Ideen.

unreif  

Adj.: 1. nicht reif (1): -es Obst. 2. a) nicht reif (2 a), einen Mangel an Reife (2 a) aufweisend, erkennen lassend: er ist, wirkt noch sehr u.; b) nicht reif (2 b), unausgereift: -e Ideen.
unreif  

adj.
<Adj.> noch nicht reif, nicht ausgereift (Obst, Denkweise, Gedanke); jung, unfertig, noch nicht erwachsen (Mensch)
['un·reif]
[unreifer, unreife, unreifes, unreifen, unreifem, unreiferer, unreifere, unreiferes, unreiferen, unreiferem, unreifster, unreifste, unreifstes, unreifsten, unreifstem]