[ - Collapse All ]
unten  

ụn|ten <Adv.> [mhd. unden(e), undenen, ahd. undenan, zu ↑ unter ]:

1.a)an einer (absolut od. vom Sprecher aus gesehen) tiefen bzw. tieferen Stelle: sie steht u. auf der Treppe; die Wäsche liegt u. im Schrank; die Bücher befinden sich rechts u./u. rechts, weiter u. im Regal; nach u. gehen; der Pfeil zeigt nach u. (ist abwärtsgerichtet); sie winkten von u. (von der Straße) herauf;

b)am unteren Ende, an der Unterseite von etw.: etw. u. isolieren;

c)auf dem Boden, dem Grund von etw.: die Sachen liegen ganz u. im Koffer; sie hat alles von u. nach oben gekehrt;

d)einer Unterlage o. Ä. zugekehrt: die matte Seite des Stoffes ist u.;

e)am unteren Rand einer beschriebenen od. bedruckten Seite: das Wort steht u. auf der zweiten Seite/auf der zweiten Seite u.



2.(in horizontaler Richtung) am unteren, (4), hinteren Ende von etw.: er sitzt [ganz] u. an der Tafel.


3.(in einem geschriebenen od. gedruckten Text) weiter hinten, später folgend: wie u. angeführt; an u. angegebener Stelle; siehe u.; der u. erwähnte, u. genannte, [weiter] u. stehende Sachverhalt; bitte vergleichen Sie auch u. Genanntes, u. Stehendes, u. Erwähntes.


4.(ugs.) im Süden (orientiert an der aufgehängten Landkarte): er lebt u. in Bayern, da u.


5.am unteren Ende einer gesellschaftlichen o. ä. Hierarchie od. Rangordnung: sie hat sich von u. hochgearbeitet.
unten  

ụn|ten
- nach unten; von unten; bis unten
- weiter unten
- nach unten hin; nach unten zu
- von unten her; von unten hinauf
- man wusste kaum noch, was unten und was oben warGetrenntschreibung in Verbindung mit Verben:
- unten sein; unten bleiben
- unten liegen; unten stehen
- bei jemandem unten durch sein (ugs. für sich jmds. Wohlwollen verscherzt haben)In Verbindung mit einem adjektivisch gebrauchten Partizip kann getrennt oder zusammengeschrieben werden unten liegenden od. untenliegenden Schichten
- die unten erwähnten od. untenerwähnten Fakten
- die unten genannten od. untengenannten, die unten stehenden od. untenstehenden Bemerkungen
- unten Stehendes od. Untenstehendes ist zu beachten Vgl. oben
unten  


1. a) in der Tiefe; (ugs.): drunten.

b) am unteren Ende, an der Unterseite.

c) auf dem Boden; (geh.): auf dem Grund.

2. später folgend, weiter hinten.

[unten]
unten  

ụn|ten <Adv.> [mhd. unden(e), undenen, ahd. undenan, zu ↑ unter]:

1.
a)an einer (absolut od. vom Sprecher aus gesehen) tiefen bzw. tieferen Stelle: sie steht u. auf der Treppe; die Wäsche liegt u. im Schrank; die Bücher befinden sich rechts u./u. rechts, weiter u. im Regal; nach u. gehen; der Pfeil zeigt nach u. (ist abwärtsgerichtet); sie winkten von u. (von der Straße) herauf;

b)am unteren Ende, an der Unterseite von etw.: etw. u. isolieren;

c)auf dem Boden, dem Grund von etw.: die Sachen liegen ganz u. im Koffer; sie hat alles von u. nach oben gekehrt;

d)einer Unterlage o. Ä. zugekehrt: die matte Seite des Stoffes ist u.;

e)am unteren Rand einer beschriebenen od. bedruckten Seite: das Wort steht u. auf der zweiten Seite/auf der zweiten Seite u.



2.(in horizontaler Richtung) am unteren, (4)hinteren Ende von etw.: er sitzt [ganz] u. an der Tafel.


3.(in einem geschriebenen od. gedruckten Text) weiter hinten, später folgend: wie u. angeführt; an u. angegebener Stelle; siehe u.; der u. erwähnte, u. genannte, [weiter] u. stehende Sachverhalt; bitte vergleichen Sie auch u. Genanntes, u. Stehendes, u. Erwähntes.


4.(ugs.) im Süden (orientiert an der aufgehängten Landkarte): er lebt u. in Bayern, da u.


5.am unteren Ende einer gesellschaftlichen o. ä. Hierarchie od. Rangordnung: sie hat sich von u. hochgearbeitet.
unten  

Adv. [mhd. unden(e), undenen, ahd. undenan, zu unter]: 1. a) an einer (absolut od. vom Sprecher aus gesehen) tiefen bzw. tieferen Stelle: sie steht u. auf der Treppe; die Wäsche liegt u. im Schrank; die Bücher befinden sich rechts u./u. rechts, weiter u. im Regal; nach u. gehen; der Pfeil zeigt nach u. (ist abwärts gerichtet); sie winkten von u. (von der Straße) herauf; b) am unteren Ende, an der Unterseite von etw.: etw. u. isolieren; c) auf dem Boden, dem Grund von etw.: die Sachen liegen ganz u. im Koffer; sie hat alles von u. nach oben gekehrt; d) einer Unterlage o.Ä. zugekehrt: die matte Seite des Stoffes ist u.; e) am unteren Rand einer beschriebenen od. bedruckten Seite: das Wort steht u. auf der zweiten Seite/auf der zweiten Seite u. 2. (in horizontaler Richtung) am unteren (4), hinteren Ende von etw.: er sitzt [ganz] u. an der Tafel. 3. (in einem geschriebenen od. gedruckten Text) weiter hinten, später folgend: wie u. angeführt; an u. angegebener Stelle; siehe u. (Abk.: s.u.); der u. erwähnte, u. genannte, [weiter] u. stehende Sachverhalt; bitte vergleichen Sie auch u. Genanntes, u. Stehendes, u. Erwähntes. 4. (ugs.) im Süden (orientiert an der aufgehängten Landkarte): er lebt u. in Bayern, da u. 5. am unteren Ende einer gesellschaftlichen o.ä. Hierarchie od. Rangordnung: er hat sich von u. hochgearbeitet.
unten  

adv.
<Adv.>
1 tief, tiefer gelegen, am unteren Ende, an der unteren Seite
2 ;~ (an der Treppe, am Fuß des Berges) ankommen; ~ bleiben, sein; es liegt ganz ~ auf der Landkarte <umg.> im Süden; siehe ~! (Verweis auf später Gesagtes in Büchern); ich warte ~ auf dich (vor dem Haus); wir wohnen ~ im Parterre;
3 ;~ an der Tafel; ~ auf der Seite; er war von oben bis ~ nass; dort, hier ~ (z.B. im Tal); er ist bei mir ~ durch <fig.; umg.> ich halte nichts mehr von ihm; sich ~ herum warm anziehen <umg.> an den unteren Körperteilen; von hier ~ (aus) kann ich es nicht sehen; links, rechts ~ im Bild; im Fahrstuhl nach ~ fahren; nach ~ (zu) wird der Baumstamm dicker; man wusste kaum noch, was ~ und (was) oben war (solch ein Durcheinander herrschte, so fröhlich ging es zu); von ~ auf dienen seine militär. Karriere als einfacher Soldat beginnen; im Fahrstuhl von ~ nach oben fahren; weiter ~ (im Tal, im Text eines Buches) [<mhd. unden <ahd. untanan; unter]
['un·ten]