[ - Collapse All ]
unterbelichten  

ụn|ter|be|lich|ten <sw. V.; hat> (Fot.): zu wenig belichten (a) : unterbelichtete Bilder; man muss vermeiden, die Filme unterzubelichten; (salopp:) er ist [geistig] wohl etwas unterbelichtet.
unterbelichten  

ụn|ter|be|lich|ten (Fotogr.); du unterbelichtest; die Aufnahme ist unterbelichtet; unterzubelichten
unterbelichten  

ụn|ter|be|lich|ten <sw. V.; hat> (Fot.): zu wenig belichten (a): unterbelichtete Bilder; man muss vermeiden, die Filme unterzubelichten; (salopp:) er ist [geistig] wohl etwas unterbelichtet.
unterbelichten  

[sw. V.; hat] (Fot.): zu wenig belichten (a): man muss vermeiden, die Filme unterzubelichten; unterbelichtete Bilder; Ü (salopp:) er ist [geistig] wohl etwas unterbelichtet.
unterbelichten  

v.
<Adj.; Fot.> zu wenig belichten; Sy überbelichten
['un·ter·be·lich·ten]
[belichte unter, belichtest unter, belichtet unter, belichten unter, belichtete unter, belichtetest unter, belichteten unter, belichtetet unter, belicht unter, unterbelichtet, unterbelichtend, unterzubelichten]