[ - Collapse All ]
unterfassen  

ụn|ter|fas|sen <sw. V.; hat> (ugs.):

1. einhaken (2) : sie gingen untergefasst.


2.von unten her fassen u. stützen: einen Verwundeten u.
unterfassen  

ụn|ter|fas|sen (ugs.); sie gehen untergefasst
unterfassen  

Arm in Arm gehen, sich einhaken, sich einhängen, jmds. Arm nehmen; (ugs.): [sich] unterhaken; (landsch.): sich einhenkeln.
[unterfassen]
unterfassen  

ụn|ter|fas|sen <sw. V.; hat> (ugs.):

1. einhaken (2): sie gingen untergefasst.


2.von unten her fassen u. stützen: einen Verwundeten u.
unterfassen  

[sw. V.; hat] (ugs.): 1. einhaken (2): sie gingen untergefasst. 2. von unten her fassen u. stützen: einen Verwundeten u.
unterfassen  

v.
<V.t.; hat> unter den Arm fassen u. dadurch stützen; den Arm in den eines anderen schlingen, sich einhaken; Sy unterhaken; untergefaßt/ untergefasst gehen Arm in Arm;
['un·ter|fas·sen]
[unterfasse, unterfasst, unterfassen, unterfasste, unterfasstest, unterfassten, unterfasstet, unterfassest, unterfasset, unterfass, unterfasst, unterfassend]