[ - Collapse All ]
untermalen  

un|ter|ma|len <sw. V.; hat>:

1. etw. mit Musik, Geräuschen o. Ä. begleiten: eine Erzählung mit Flötenmusik u.


2.(bild. Kunst) (bes. von Tafelmalereien) die erste Farbschicht auf den [grundierten] Malgrund auftragen.
untermalen  

un|ter|ma|len <sw. V.; hat>:

1. etw. mit Musik, Geräuschen o. Ä. begleiten: eine Erzählung mit Flötenmusik u.


2.(bild. Kunst) (bes. von Tafelmalereien) die erste Farbschicht auf den [grundierten] Malgrund auftragen.
untermalen  

[sw. V.; hat]: 1. etw. mit Musik, Geräuschen o.Ä. begleiten: eine Erzählung mit Flötenmusik u. 2. (bild. Kunst) (bes. von Tafelmalereien) die erste Farbschicht auf den [grundierten] Malgrund auftragen.
untermalen  

v.
<V.t.; hat> ein Bild ~ die erste Farbschicht für ein B. auftragen, grundieren; <fig.> begleiten; ein Gespräch, einen Vortrag mit Musik ~
[un·ter'ma·len]
[untermale, untermalst, untermalt, untermalen, untermalte, untermaltest, untermalten, untermaltet, untermalest, untermalet, untermal, untermalt, untermalend]