[ - Collapse All ]
unternehmen  

Un|ter|neh|men, das; -s, -:

1.etw., was 2unternommen (1a) wird; Vorhaben: ein gewagtes, aussichtsloses U.; das U. gelang, scheiterte; ein U. durchführen, aufgeben.


2.[aus mehreren Werken, Filialen o. Ä. bestehender] Betrieb (im Hinblick auf seine wirtschaftliche Einheit): ein mittleres, privates U.; ein U. gründen, aufbauen, liquidieren.
1ụn|ter|neh|men <st. V.; hat> (ugs.): unter den Arm nehmen: er hat das Kind untergenommen.

2un|ter|neh|men <st. V.; hat> [mhd. undernemen]:

1.a)etw., was bestimmte Handlungen, Aktivitäten o. Ä. erfordert, in die Tat umsetzen, durchführen: einen Ausflug, eine Fahrt u.;

b)sich irgendwohin begeben u. etw. tun, was Spaß, Freude o. Ä. macht: etwas, viel zusammen u.



2.Maßnahmen ergreifen; handelnd eingreifen: etwas gegen die Missstände u.; den Versuch u., jmdm. zu helfen.
unternehmen  

Un|ter|neh|men, das; -s, -ụn|ter|neh|men (ugs. für unter den Arm nehmen); er hat den Sack untergenommen
unternehmen  


1. Aktion, Coup, Handlung, Kampagne, Schritt, Tat, Unterfangen, Vorhaben; (bildungsspr.): Operation; (bes. Milit.): Handstreich.

2. Betrieb, Firma, Geschäft, Konzern, Unternehmung, Werk; (Wirtsch.): Gesellschaft; (veraltet): Manufaktur.

[Unternehmen]
[Unternehmens, unternehme, unternimmst, unternimmt, unternehmt, unternahm, unternahmst, unternahmen, unternahmt, unternehmest, unternehmet, unternähme, unternähmest, unternähmen, unternähmet, unternimm, unternommmen, unternehmend]
1. abhalten, arrangieren, auf die Beine stellen, ausrichten, durchführen, in die Tat umsetzen, organisieren, stattfinden lassen, veranstalten, verwirklichen, zustande/zuwege bringen; (geh.): ins Werk setzen; (bildungsspr.): realisieren, zelebrieren; (ugs.): aufziehen, deichseln, durchziehen, schmeißen, über die Bühne bringen.

2. andere Saiten aufziehen, Einfluss nehmen, sich einsetzen, handelnd eingreifen, Maßnahmen ergreifen, vorgehen gegen; (bildungsspr.): intervenieren; (ugs.): dahinter/hinterher sein, sich dahinterklemmen, sich ins Zeug legen, kurzen Prozess machen, sich starkmachen.

[unternehmen]
[Unternehmens, unternehme, unternimmst, unternimmt, unternehmt, unternahm, unternahmst, unternahmen, unternahmt, unternehmest, unternehmet, unternähme, unternähmest, unternähmen, unternähmet, unternimm, unternommmen, unternehmend]
Unternehmen  

Betriebswirtschaft
Sonstige Begriffe
unternehmen  

Un|ter|neh|men, das; -s, -:

1.etw., was 2unternommen (1a) wird; Vorhaben: ein gewagtes, aussichtsloses U.; das U. gelang, scheiterte; ein U. durchführen, aufgeben.


2.[aus mehreren Werken, Filialen o. Ä. bestehender] Betrieb (im Hinblick auf seine wirtschaftliche Einheit): ein mittleres, privates U.; ein U. gründen, aufbauen, liquidieren.
1ụn|ter|neh|men <st. V.; hat> (ugs.): unter den Arm nehmen: er hat das Kind untergenommen.

2un|ter|neh|men <st. V.; hat> [mhd. undernemen]:

1.
a)etw., was bestimmte Handlungen, Aktivitäten o. Ä. erfordert, in die Tat umsetzen, durchführen: einen Ausflug, eine Fahrt u.;

b)sich irgendwohin begeben u. etw. tun, was Spaß, Freude o. Ä. macht: etwas, viel zusammen u.



2.Maßnahmen ergreifen; handelnd eingreifen: etwas gegen die Missstände u.; den Versuch u., jmdm. zu helfen.
unternehmen  

[st. V.; hat] (ugs.): unter den Arm nehmen: er hat das Kind untergenommen.
unternehmen  

n.
<n. 14> Tat, Handlung; Vorhaben; ein od. mehrere Betriebe, eine od. mehrere Fabriken als wirtschaftliche (nicht räuml.) Einheit; Sy Unternehmung; ein ~ finanzieren, gründen, liquidieren; ein aussichtsreiches, ertragreiches, gut fundiertes, rentables, unrentables, stabiles ~; das ist ein sehr gewagtes, kühnes ~; ein gewerbliches, kaufmännisches ~
[Un·ter'neh·men]
[Unternehmens, Unternehme, Unternimmst, Unternimmt, Unternehmen, Unternehmt, Unternahm, Unternahmst, Unternahmen, Unternahmt, Unternehmest, Unternehmet, Unternähme, Unternähmest, Unternähmen, Unternähmet, Unternimm, Unternommmen, Unternehmend]n.
<V.t. 187; hat> unter den Armen stützen, unterhaken; wir haben die Verletzte untergenommen
['un·ter|neh·men]
[unternehmens, unternehme, unternimmst, unternimmt, unternehmen, unternehmt, unternahm, unternahmst, unternahmen, unternahmt, unternehmest, unternehmet, unternähme, unternähmest, unternähmen, unternähmet, unternimm, unternommmen, unternehmend]

n.
<V.t. 187; hat> beginnen, machen, tun, in die Wege leiten, Maßnahmen ergreifen; man muss doch etwas (dagegen) ~!; was wollen wir heute ~?; hast du schon etwas unternommen?; eine Reise, einen Spaziergang ~; er will Schritte ~, um die Angelegenheit aufzuklären <fig.>
[un·ter'neh·men]
[unternehmens, unternehme, unternimmst, unternimmt, unternehmen, unternehmt, unternahm, unternahmst, unternahmen, unternahmt, unternehmest, unternehmet, unternähme, unternähmest, unternähmen, unternähmet, unternimm, unternommmen, unternehmend]