[ - Collapse All ]
unterscheiden  

un|ter|schei|den <st. V.; hat> [mhd. underscheiden = (als nicht in besonderen Merkmalen o. Ä. übereinstimmend) trennen, festsetzen, erklären, ahd. undarsceidan]:

1.a)etw. im Hinblick auf seine besonderen Merkmale, Eigenschaften o. Ä. erkennen u. es als etw., was nicht od. nur teilweise mit etw. anderem übereinstimmt, bestimmen: verschiedene Bedeutungen u.; man kann vier Typen u.; zweierlei ist hier zu u.; ein scharf unterscheidender Verstand;

b)einen Unterschied (2) machen: es wird unterschieden zwischen dem alten und dem neuen Mittelstand;

c)zwischen zwei od. mehreren Dingen, Erscheinungen o. Ä. einen Unterschied feststellen, wahrnehmen; als etw. Verschiedenes, in seiner Verschiedenheit erkennen: die Zwillinge sind kaum zu u.; Weizen von Roggen nicht u. können.



2.<u. + sich> im Hinblick auf bestimmte Merkmale, Eigenschaften o. Ä. anders sein als eine andere Person od. Sache: sich deutlich, kaum von jmdm. u.; sich durch eine bestimmte Farbe [voneinander] u.; in diesem Punkt u. sich die beiden Parteien überhaupt nicht.


3.das besondere Merkmal sein, worin jmd., etw. von jmdm., etw. abweicht: ihre Musikalität unterscheidet sie von ihrer Schwester.


4.etw. unter, zwischen etw. anderem, vielem anderen in seinen Einzelheiten optisch od. akustisch wahrnehmen: er, sein Auge unterschied noch den kleinsten Fleck am Horizont.
unterscheiden  

a) abgrenzen, auseinanderhalten, einen Unterschied machen, gegeneinander abgrenzen, nicht gleichsetzen, nicht verwechseln, sondern, sortieren, teilen, trennen, voneinander abheben; (geh.): vereinzeln; (meist geh.): scheiden; (bildungsspr.): differenzieren, segregieren; (ugs.): auseinanderkennen; (veraltend): separieren; (Fachspr.): diskriminieren; (schweiz. Amtsspr.): ausscheiden.

b) abstufen, aufgliedern, einstufen, klassifizieren, staffeln, unterteilen; (bildungsspr.): differenzieren.

[unterscheiden]
[unterscheide, unterscheidest, unterscheidet, unterschied, unterschiedst, unterschieden, unterschiedet, unterschiede, unterschiedest, unterscheid, unterscheidend]

sich abheben, abstechen, abweichen, auseinandergehen, einen Gegensatz/Kontrast bilden, erkennbar sein, sich herausheben, hervortreten, herausstechen, nicht übereinstimmen, unterschiedlich sein, variieren, verschieden sein, sich widersprechen; (bildungsspr.): differieren, divergieren, kontrastieren.
[unterscheiden, sich]
[sich unterscheiden, unterscheide, unterscheidest, unterscheidet, unterschied, unterschiedst, unterschieden, unterschiedet, unterschiede, unterschiedest, unterscheid, unterscheidend, unterscheiden sich]
unterscheiden  

un|ter|schei|den <st. V.; hat> [mhd. underscheiden = (als nicht in besonderen Merkmalen o. Ä. übereinstimmend) trennen, festsetzen, erklären, ahd. undarsceidan]:

1.
a)etw. im Hinblick auf seine besonderen Merkmale, Eigenschaften o. Ä. erkennen u. es als etw., was nicht od. nur teilweise mit etw. anderem übereinstimmt, bestimmen: verschiedene Bedeutungen u.; man kann vier Typen u.; zweierlei ist hier zu u.; ein scharf unterscheidender Verstand;

b)einen Unterschied (2) machen: es wird unterschieden zwischen dem alten und dem neuen Mittelstand;

c)zwischen zwei od. mehreren Dingen, Erscheinungen o. Ä. einen Unterschied feststellen, wahrnehmen; als etw. Verschiedenes, in seiner Verschiedenheit erkennen: die Zwillinge sind kaum zu u.; Weizen von Roggen nicht u. können.



2.<u. + sich> im Hinblick auf bestimmte Merkmale, Eigenschaften o. Ä. anders sein als eine andere Person od. Sache: sich deutlich, kaum von jmdm. u.; sich durch eine bestimmte Farbe [voneinander] u.; in diesem Punkt u. sich die beiden Parteien überhaupt nicht.


3.das besondere Merkmal sein, worin jmd., etw. von jmdm., etw. abweicht: ihre Musikalität unterscheidet sie von ihrer Schwester.


4.etw. unter, zwischen etw. anderem, vielem anderen in seinen Einzelheiten optisch od. akustisch wahrnehmen: er, sein Auge unterschied noch den kleinsten Fleck am Horizont.
unterscheiden  

[st. V.; hat] [mhd. underscheiden= (als nicht in besonderen Merkmalen o.Ä. übereinstimmend) trennen, festsetzen, erklären, ahd. undarsceidan]: 1. a) etw. im Hinblick auf seine besonderen Merkmale, Eigenschaften o.Ä. erkennen u. es als etw., was nicht od. nur teilweise mit etw. anderem übereinstimmt, bestimmen: verschiedene Bedeutungen u.; man kann vier Typen u.; zweierlei ist hier zu u.; ein scharf unterscheidender Verstand; b) einen Unterschied (2) machen: es wird unterschieden zwischen dem alten und dem neuen Mittelstand; c) zwischen zwei od. mehreren Dingen, Erscheinungen o.Ä. einen Unterschied feststellen, wahrnehmen; als etw. Verschiedenes, in seiner Verschiedenheit erkennen: die Zwillinge sind kaum zu u.; Weizen von Roggen nicht u. können. 2. [u. + sich] im Hinblick auf bestimmte Merkmale, Eigenschaften o.Ä. anders sein als eine andere Person od. Sache: sich deutlich, kaum von jmdm. u.; sich durch eine bestimmte Farbe [voneinander] u.; in diesem Punkt unterscheiden sich die beiden Parteien überhaupt nicht. 3. das besondere Merkmal sein, worin jmd., etw. von jmdm., etw. abweicht: ihre Musikalität unterscheidet sie von ihrer Schwester. 4. etw. unter, zwischen etw. anderem, vielem anderen in seinen Einzelheiten optisch od. akustisch wahrnehmen: er, sein Auge unterschied noch den kleinsten Fleck am Horizont.
unterscheiden  

v.
<V. 207; hat>
I <V.t.>
1 etwas ~ genau, in allen Einzelheiten erkennen, die Verschiedenheit von anderem, den Unterschied zu anderem erkennen; trennende Merkmale hervorheben, den Unterschied hervorheben; auseinander halten, eine Trennung, Einteilung machen;
2 ;ich kann die Buchstaben, die Gegenstände nicht mehr ~ (weil es zu dunkel od. die Entfernung zu groß ist); er kann das Wesentliche nicht vom Unwesentlichen ~; kannst du die beiden Schwestern voneinander ~?; seine Schwerfälligkeit unterscheidet ihn von den andern
3 ;diese Pflanzen sind leicht, schwer zu ~
4 sich von etwas od. jmdm. ~ anders sein als etwas od. jmd., von etwas od. jmdm. abweichen; die beiden Schwestern ~ sich sehr stark voneinander; das ~de Merkmal ist …
5 ;sie werden nach ihrer Größe, Farbe unterschieden
II <V.i.> einen Unterschied machen; zwischen zwei Dingen ~; man muß doch zwischen seiner Absicht und den Folgen seiner Tat ~
[un·ter'schei·den]
[unterscheide, unterscheidest, unterscheidet, unterscheiden, unterschied, unterschiedst, unterschieden, unterschiedet, unterschiede, unterschiedest, unterscheid, unterschieden, unterscheidend]