[ - Collapse All ]
unterziehen  

1ụn|ter|zie|hen <unr. V.; hat>:

1. unter einem anderen Kleidungsstück anziehen: noch ein T-Shirt u.


2.(Bauw.) einziehen (1 b) : sie haben einen Träger untergezogen.


3.(Kochk.) [mit dem Schneebesen] ohne zu rühren vorsichtig vermengen: den Eischnee u.


2un|ter|zie|hen <unr. V.; hat>:

1. <u. + sich> etw., dessen Erledigung o. Ä. mit gewissen Mühen verbunden ist, auf sich nehmen: sie unterzog sich dieser Aufgabe.


2.jmdn., etw. einer Überprüfung u. (überprüfen); etw. einer gründlichen Reinigung u. (gründlich reinigen).
unterziehen  

absolvieren, auf sich nehmen, durchstehen, erdulden, über sich ergehen lassen; (ugs.): durchmachen, mitmachen.
[unterziehen, sich]
[sich unterziehen, unterziehe, unterziehst, unterzieht, unterzog, unterzogst, unterzogen, unterzogt, unterziehest, unterziehet, unterzöge, unterzögest, unterzögen, unterzöget, unterzieh, unterziehend, unterziehen sich]
unterziehen  

1ụn|ter|zie|hen <unr. V.; hat>:

1. unter einem anderen Kleidungsstück anziehen: noch ein T-Shirt u.


2.(Bauw.) einziehen (1 b): sie haben einen Träger untergezogen.


3.(Kochk.) [mit dem Schneebesen] ohne zu rühren vorsichtig vermengen: den Eischnee u.


2un|ter|zie|hen <unr. V.; hat>:

1. <u. + sich> etw., dessen Erledigung o. Ä. mit gewissen Mühen verbunden ist, auf sich nehmen: sie unterzog sich dieser Aufgabe.


2.jmdn., etw. einer Überprüfung u. (überprüfen); etw. einer gründlichen Reinigung u. (gründlich reinigen).
unterziehen  

[unr. V.; hat]: 1. unter einem anderen Kleidungsstück anziehen: noch ein T-Shirt u. 2. (Bauw.) einziehen (1 b): sie haben einen Träger untergezogen. 3. (Kochk.) [mit dem Schneebesen] ohne zu rühren vorsichtig vermengen: den Eischnee u.
unterziehen  

v.
<V.t. 287; hat> unter etwas anziehen (Kleidungsstück); unter etwas mischen; hast du noch eine Jacke untergezogen?; zum Schluss den Eischnee ~
['un·ter|zie·hen]
[unterziehe, unterziehst, unterzieht, unterziehen, unterzog, unterzogst, unterzogen, unterzogt, unterziehest, unterziehet, unterzöge, unterzögest, unterzögen, unterzöget, unterzieh, unterzogen, unterziehend]

v.
<V.t. 287; hat> jmdn. einer Prüfung, einem Verhör ~ ihn prüfen, verhören; sich einer Sache ~ sie auf sich nehmen, geschehen lassen, sie tun; er hat sich einer Operation unterzogen; er unterzieht sich dieser Arbeit, Aufgabe; sich der Mühe einer langen Reise ~
[un·ter'zie·hen]
[unterziehe, unterziehst, unterzieht, unterziehen, unterzog, unterzogst, unterzogen, unterzogt, unterziehest, unterziehet, unterzöge, unterzögest, unterzögen, unterzöget, unterzieh, unterzogen, unterziehend]