[ - Collapse All ]
unversucht  

ụn|ver|sucht [auch: - - '-]: in der Verbindung nichts u. lassen (alles nur Mögliche tun).
unversucht  

ụn|ver|sucht [ auch ...'zu:...]; meist in nichts unversucht lassen
unversucht  

nichts unversucht lassen
sich [alle] Mühe geben, sich einsetzen, sich engagieren, kämpfen, ringen, seine ganze Kraft aufbieten, sich zur Wehr setzen; (geh.): Schach bieten, streiten, trotzen; (meist geh.): sich mühen; (ugs.): dahinter sein, sich dahinterklemmen, hinterher sein, sich ins Zeug legen, sich starkmachen, strampeln; (österr. ugs.): sich antun, dazuschauen.
[• unversucht]
[unversuchter, unversuchte, unversuchtes, unversuchten, unversuchtem, unversuchterer, unversuchtere, unversuchteres, unversuchteren, unversuchterem, unversuchtester, unversuchteste, unversuchtestes, unversuchtesten, unversuchtestem]
unversucht  

ụn|ver|sucht [auch: - - '-]: in der Verbindung nichts u. lassen (alles nur Mögliche tun).
unversucht  

[auch: ']: in der Verbindung nichts u. lassen (alles nur Mögliche tun).
unversucht  

adj.
<Adj.; in den Wendungen> nichts ~ lassen alles versuchen; es blieb nichts ~ (ihn zu retten) es wurde alles versucht;
['un·ver·sucht]
[unversuchter, unversuchte, unversuchtes, unversuchten, unversuchtem, unversuchterer, unversuchtere, unversuchteres, unversuchteren, unversuchterem, unversuchtester, unversuchteste, unversuchtestes, unversuchtesten, unversuchtestem]