[ - Collapse All ]
unvorteilhaft  

ụn|vor|teil|haft <Adj.>:

1. der äußeren Erscheinung nicht zum Vorteil gereichend: er war sehr u. gekleidet.


2.nicht [sehr] vorteilhaft, keinen Nutzen bringend, nicht gewinnbringend: ein -es Geschäft.
unvorteilhaft  

ụn|vor|teil|haft
unvorteilhaft  


1. hässlich, nachteilig, schlecht, schlimm, unansehnlich, unästhetisch, ungünstig, unschön; (Jugendspr.): ätzend.

2. nachteilig, negativ, schlecht, schlimm, ungünstig, ungut.

[unvorteilhaft]
[unvorteilhafter, unvorteilhafte, unvorteilhaftes, unvorteilhaften, unvorteilhaftem, unvorteilhafterer, unvorteilhaftere, unvorteilhafteres, unvorteilhafteren, unvorteilhafterem, unvorteilhaftester, unvorteilhafteste, unvorteilhaftestes, unvorteilhaftesten, unvorteilhaftestem]
unvorteilhaft  

ụn|vor|teil|haft <Adj.>:

1. der äußeren Erscheinung nicht zum Vorteil gereichend: er war sehr u. gekleidet.


2.nicht [sehr] vorteilhaft, keinen Nutzen bringend, nicht gewinnbringend: ein -es Geschäft.
unvorteilhaft  

Adj.: 1. der äußeren Erscheinung nicht zum Vorteil gereichend: er war sehr u. gekleidet. 2. nicht [sehr] vorteilhaft, keinen, wenig Nutzen, Gewinn bringend: ein -es Geschäft.
unvorteilhaft  

adj.
<Adj.; -er, am -esten> nicht vorteilhaft, ungünstig; ein ~er Kauf; ein ~es Kleid für diese starke Figur; ~ aussehen, wirken
['un·vor·teil·haft]
[unvorteilhafter, unvorteilhafte, unvorteilhaftes, unvorteilhaften, unvorteilhaftem, unvorteilhafterer, unvorteilhaftere, unvorteilhafteres, unvorteilhafteren, unvorteilhafterem, unvorteilhaftester, unvorteilhafteste, unvorteilhaftestes, unvorteilhaftesten, unvorteilhaftestem]