[ - Collapse All ]
uzen  

uzen <sw. V.; hat> (ugs.): (jmdn. mit etw.) necken, foppen; seinen Scherz mit jmdm. treiben: mit diesem Versprecher wurde er noch lange geuzt.
uzen  

ärgern, auslachen, foppen, hänseln, sich lustig machen, necken, spötteln, spotten, veralbern, verhöhnen, verspotten, witzeln, zum Besten haben; (bildungsspr.): sich mokieren; (ugs.): anpflaumen, auf den Arm/auf die Schippe nehmen, aufziehen, durch den Kakao ziehen, frotzeln, hochnehmen; (bes. österr., schweiz.): ausspotten; (salopp): verarschen.
[uzen]
uzen  

uzen <sw. V.; hat> (ugs.): (jmdn. mit etw.) necken, foppen; seinen Scherz mit jmdm. treiben: mit diesem Versprecher wurde er noch lange geuzt.
uzen  

[sw. V.; hat] (ugs.): (jmdn. mit etw.) necken, foppen; seinen Scherz mit jmdm. treiben: mit diesem Versprecher wurde er noch lange geuzt.
uzen  

v.
'u·zen <V.t.; hat; umg.> necken, foppen [zu Uz, Utz, Koseform von „Ulrich“, die auch einen Narren od. Säufer bezeichnete, also eigtl.: (jmdn.) einen Uz nennen]
['uzen,]
[uze, uzt, uzen, uzte, uztest, uzten, uztet, uzest, uzet, uz, geuzt, uzend]