[ - Collapse All ]
Vater  

Va|ter, der; -s, Väter [mhd. vater, ahd. fater, viell. urspr. Lallwort der Kinderspr.]:

1.a)Mann, der ein od. mehrere Kinder gezeugt hat: der leibliche, eigene V.; ein guter, besorgter, treu sorgender, liebevoller, strenger V.; V. und Mutter; er ist V. von drei Kindern; er ist V. geworden (ein von ihm gezeugtes Kind ist geboren worden); ein werdender V. (scherzh.; Mann, der im Begriff ist, Vater zu werden); er ist ganz der V. (ist, sieht seinem Vater sehr ähnlich); er war immer wie ein V. zu mir (war mir ein väterlicher Freund); grüßen Sie Ihren [Herrn] V.!; sie kommen immer wieder zurück, um sich bei -n (landsch. ugs.; zu Hause beim Vater) auszusprechen; das hat er vom V. (ugs.; diese Eigenschaft hat er von seinem Vater geerbt); (fam. auch als Eigenname:) V. ist verreist; -s Geburtstag; der [geistige] V. (Schöpfer, Urheber) dieser Idee; die Väter des Grundgesetzes;

*V. Staat (scherzh.; der Staat, bes. im Zusammenhang mit Finanzen, Steuern o. Ä.); V. Rhein (dichter., emotional, oft scherzh.; der Fluss Rhein in der Personifizierung eines Vaters); Heiliger V. (kath. Kirche; Ehrentitel u. Anrede des Papstes);

b)Mann, der in der Rolle eines Vaters (1 a) ein od. mehrere Kinder versorgt, erzieht: die Kinder haben wieder einen V.;

c)Mann, der als Beschützer, Helfer, Sorgender für andere da ist, eintritt: der V. der Armen, der Hilflosen.



2.männliches Tier, das einen od. mehrere Nachkommen gezeugt hat: die Jungen werden vom V. gefüttert.


3.(kath. Kirche) a)(seltener) Pater;

b)Ehrentitel u. Anrede eines höheren katholischen Geistlichen.



4.<o. Pl.> (Rel.) Gott, bes. im Hinblick auf seine Allmacht, Weisheit, Güte, Barmherzigkeit u. auf die Gotteskindschaft der Menschen: der V. im Himmel.


5.<Pl.> (geh. veraltet) Vorfahren, Ahnen: das Land seiner Väter.
Vater  

Va|ter, der; -s, Väter
Vater  

a) männlicher Elternteil; (salopp): Alter; (fam.): Daddy, Papa, Papi, Paps; (oft scherzh.): Senior; (ugs. scherzh.): Alter Herr; (schweiz. mundartl.): Ätti; (bes. Amtsspr.): Erzeuger.

b) Ernährer, Erzieher, Erziehungsberechtigter, Versorger; (scherzh. veraltend): Familienoberhaupt.

c) Beschützer, Helfer; (veraltet): Patron; (früher): Schutzherr.

d) Begründer, die treibende Kraft, Gründer, Motor, Schöpfer, Urheber; (geh.): Erschaffer, (bildungsspr.): Initiant, Initiator.

[Vater]
[Vaters, Väter, Vätern]

himmlischer Vater
Allwissender, [der liebe] Gott, Gott der Herr, Gottvater, Herr, Schöpfer, Unsterblicher; (geh.): Allerbarmer, Allgütiger, Allmächtiger, Erbarmer, Gottheit; (alttest.): Adonai, Eloah, Herr Zebaoth, Jahwe, Jehova; (kath. Liturgie): Dominus; (Myth., Rel.): Allvater; (Rel.): Heilsbringer, Vater im Himmel; (christl. Rel.): Himmelsfürst.

Heiliger Vater
Papst; (geh.): Oberhaupt; (kath. Kirche): Pontifex maximus, Sanctitas, Seine Heiligkeit, Servus Servorum Dei, Summus Episcopus.
[• Vater]
[Vaters, Väter, Vätern]
Vater  

Va|ter, der; -s, Väter [mhd. vater, ahd. fater, viell. urspr. Lallwort der Kinderspr.]:

1.
a)Mann, der ein od. mehrere Kinder gezeugt hat: der leibliche, eigene V.; ein guter, besorgter, treu sorgender, liebevoller, strenger V.; V. und Mutter; er ist V. von drei Kindern; er ist V. geworden (ein von ihm gezeugtes Kind ist geboren worden); ein werdender V. (scherzh.; Mann, der im Begriff ist, Vater zu werden); er ist ganz der V. (ist, sieht seinem Vater sehr ähnlich); er war immer wie ein V. zu mir (war mir ein väterlicher Freund); grüßen Sie Ihren [Herrn] V.!; sie kommen immer wieder zurück, um sich bei -n (landsch. ugs.; zu Hause beim Vater) auszusprechen; das hat er vom V. (ugs.; diese Eigenschaft hat er von seinem Vater geerbt); (fam. auch als Eigenname:) V. ist verreist; -s Geburtstag; der [geistige] V. (Schöpfer, Urheber) dieser Idee; die Väter des Grundgesetzes;

*V. Staat (scherzh.; der Staat, bes. im Zusammenhang mit Finanzen, Steuern o. Ä.); V. Rhein (dichter., emotional, oft scherzh.; der Fluss Rhein in der Personifizierung eines Vaters); Heiliger V. (kath. Kirche; Ehrentitel u. Anrede des Papstes);

b)Mann, der in der Rolle eines Vaters (1 a) ein od. mehrere Kinder versorgt, erzieht: die Kinder haben wieder einen V.;

c)Mann, der als Beschützer, Helfer, Sorgender für andere da ist, eintritt: der V. der Armen, der Hilflosen.



2.männliches Tier, das einen od. mehrere Nachkommen gezeugt hat: die Jungen werden vom V. gefüttert.


3.(kath. Kirche)
a)(seltener) Pater;

b)Ehrentitel u. Anrede eines höheren katholischen Geistlichen.



4.<o. Pl.> (Rel.) Gott, bes. im Hinblick auf seine Allmacht, Weisheit, Güte, Barmherzigkeit u. auf die Gotteskindschaft der Menschen: der V. im Himmel.


5.<Pl.> (geh. veraltet) Vorfahren, Ahnen: das Land seiner Väter.
Vater  

n.
<m. 3u>
1 Erzeuger eines Kindes; Familienoberhaupt, Ernährer (Familien~, Haus~); Beschützer; Leiter, Vorsteher (Herbergs~, die Stadtväter); Urheber, Schöpfer; Ordenspriester, Pater; (Anrede für ältere Männer, bes. Geistliche); <Bgb.> Fundort; <bei Prägewerkzeugen> der obere Stempel
2 hier ist der Wunsch der ~ des Gedankens <Sprichw.> dieser Gedanke entspringt nur dem Wunsch u. ist kaum zu verwirklichen; der ~ einer Idee; ein ~ der Obdachlosen, der Waisen; ~ Rhein <poet.> der Rhein; ~ Staat <scherzh.> der Staat, bes. als Steuereinnehmer; Holberg als ~ des dänischen Theaters
3 ;die Familie ist des ~s beraubt worden; ~ sein, werden; den ~ verlieren; ~ werden ist nicht schwer, ~ sein dagegen sehr <sprichtwörtl. nach Wilhelm Busch>
4 geistlicher ~ Seelsorger, seelsorglicher Führer, Lehrer; er ist glücklicher ~ (geworden); ein guter, liebevoller, nachsichtiger, strenger, treu sorgender ~; der Heilige ~ der Papst; unser himmlischer ~ Gott; er ist der leibhaftige ~ er sieht seinem V. sehr ähnlich; mein leiblicher ~
5 ;~ von drei Kindern; er hat wie ein ~ an mir gehandelt; sich zu seinen Vätern versammeln <fig.> sterben;
6 ;wer ist der ~ dieses Kindes? [<mhd. vater <ahd. fater <got. fadar <lat., grch. pater]
['Va·ter]
[Vaters, Väter, Vätern]