[ - Collapse All ]
Veranlassung  

Ver|ạn|las|sung, die; -, -en:

1.das Veranlassen (2) : auf wessen V. [hin] ist er verhaftet worden?


2. etwas, was jmdn. zu etw. veranlasst; (1); Anlass, Beweggrund: dazu besteht, gibt es keine V.; du hast keine V. zu nörgeln.
Veranlassung  


1. Anordnung, Anweisung, Aufgabe, Auftrag, Befehl, Instruktion, Verfügung, Verordnung; (Amtsspr.): Weisung.

2. Anlass, Ansporn, Anstoß, Antrieb, Auslöser, Beweggrund, Grund, Impuls, Motivation, Reiz, treibende Kraft, Triebfeder, Ursache; (bildungsspr.): Agens, Movens, Stimulanz, Stimulus; (bes. Soziol.): Triebkraft.

[Veranlassung]
[Veranlassungen]
Veranlassung  

Ver|ạn|las|sung, die; -, -en:

1.das Veranlassen (2): auf wessen V. [hin] ist er verhaftet worden?


2. etwas, was jmdn. zu etw. veranlasst; (1)Anlass, Beweggrund: dazu besteht, gibt es keine V.; du hast keine V. zu nörgeln.
Veranlassung  

n.
<f. 20> Anlass, Anregung, Antrieb, Beweggrund; es besteht ~, darauf hinzuweisen, dass …; (zu einem Streit usw.) die ~ geben; ich habe keine ~ zu klagen; auf ~ der Regierung; auf seine ~ hin; aus gegebener ~ muss darauf hingewiesen werden, dass …
[Ver'an·las·sung]
[Veranlassungen]