[ - Collapse All ]
verbinden  

ver|bịn|den <st. V.; hat> [mhd. verbinden, ahd. farbintan]:

1.a)mit einem Verband (1) versehen: [jmdm., sich] eine Wunde v.; jmdm., sich den Fuß v.; mit verbundener Hand;

b)(bei jmdm.) einen Verband (1) anlegen: sie verband ihn, sich [mit einem Streifen Stoff].



2.eine [Art] Binde vor, um etw. binden, um auf diese Weise eine Funktion o. Ä. einzuschränken od. unmöglich zu machen: jmdm. die Augen v.; einem Tier das Maul v.; mit verbundenen Augen.


3.etw. bindend (1 b) zu etw. verarbeiten: Tannengrün zu Kränzen v.


4.a)[zu einem Ganzen] zusammenfügen: zwei Bretter [mit Leim, mit Schrauben] miteinander v.; zwei Schnüre durch einen/mit einem Knoten [miteinander] v.;

b)zusammenhalten: die Schraube, der Leim verbindet die beiden Teile [fest miteinander];

c)<v. + sich> (mit etw.) zusammenkommen u. dabei etw. Neues, einen neuen Stoff bilden: beim Rühren verbindet sich das Mehl mit der Butter; die beiden Elemente verbinden sich nicht miteinander (Chemie; gehen keine chemische Bindung ein).



5.a)(zwei voneinander entfernte Dinge, Orte o. Ä.) durch Überbrücken des sie trennenden Abstands zusammenbringen, in engere Beziehung zueinander setzen: zwei Gewässer durch einen Kanal, zwei Orte durch eine Straße, zwei Stadtteile durch eine Brücke, zwei Punkte durch eine Linie [miteinander] v.;

b)eine Verbindung (4 a) (zu etw.) darstellen: ein Kabel verbindet das Gerät mit dem Netz; ein Tunnel verbindet beide Flussufer [miteinander].



6.durch Herstellen einer Telefonverbindung in die Lage versetzen, mit jmdm. zu sprechen: würden Sie mich bitte mit Herrn Meier, mit dem Lohnbüro v.?; <auch o. Akk.-Obj.:> ich verbinde; [Entschuldigung, ich bin] falsch verbunden.


7.<v. + sich> mit etw. zusammenkommen, zusammen auftreten [u. dabei zu etw. Neuem werden]: bei ihm verbanden sich Wagemut und kühle Besonnenheit; damit sind große Probleme verbunden; das dürfte mit einigen Schwierigkeiten verbunden sein; die damit verbundene Mühe.


8.etw., was als das eigentlich Wesentliche hervorgehoben wird, mit etw. anderem als günstiger od. korrigierend-ausgleichender Ergänzung verknüpfen: das Angenehme mit dem Nützlichen v.; der Ausflug ist mit einer Besichtigung der Marienkirche verbunden.


9.a)die Grundlage einer Beziehung zu jmdm. sein: mit ihm verbindet mich/uns verbindet eine enge Freundschaft; mit den beiden verbindet sie nichts [mehr]; <auch o. Akk.-Obj.:> gemeinsame Erlebnisse verbinden; <oft im 2. Part.:> er war ihr, der Familie freundschaftlich verbunden;

b)(geh. veraltend) zu Dankbarkeit verpflichten: <meist in der formelhaften Verbindung:> ich bin Ihnen [dafür, deswegen] sehr verbunden (ich bin Ihnen [dafür] sehr dankbar).



10. <v. + sich> sich (zu einem Bündnis, einer Partnerschaft o. Ä.) zusammentun: die beiden Parteien haben sich [zu einer Koalition] verbunden; sich mit jmdm. ehelich v.


11.a)in einen [assoziativen] Zusammenhang (mit etw.) bringen: jeder von ihnen verbindet mit diesem Bild, Wort etwas anderes;

b)<v. + sich> mit etw. in einem [assoziativen] Zusammenhang stehen: mit diesem Namen, dieser Melodie verbinden sich [für mich] schöne Erinnerungen.

verbinden  

ver|bịn|den
verbinden  


1. bandagieren, binden, eine Bandage anlegen/machen, eine Binde anlegen, einen Verband anlegen/machen, [um]wickeln; (österr.): [ein]faschen; (ugs.): verarzten.

2. umbinden, [um]legen, verschließen, [zu]binden.

3. [ver]flechten, [ver]knoten, [ver]knüpfen, [ver]schlingen, [ver]wickeln, zusammenbinden, zusammenlegen, [zusammen]schnüren; (geh.): schürzen, ineinanderwinden, umeinanderwinden.

4. a) aneinanderfügen, [an]hängen, anschließen, verkabeln, vernetzen, [ver]koppeln, [ver]mischen, verschmelzen, [ver]schweißen, verzahnen, zusammenbauen, zusammenheften, zusammenschließen, zusammenschweißen, zusammensetzen, zusammenstückeln; (geh.): zusammenfügen; (ugs., oft abwertend): zusammenflicken, zusammenschustern.

b) Bindeglied sein, eine Verbindung darstellen/herstellen, [hin]führen, überbrücken, vereinigen, vermitteln, zusammenhalten; (geh.): vereinen.

5. einbetten, einbeziehen, eingliedern, in Beziehung setzen, in Kontakt/Verbindung bringen, in Übereinstimmung bringen, kombinieren, paaren, synchronisieren, vereinbaren, verquicken, verschränken, zusammenbringen, zusammenfassen, zusammenführen, zusammenstellen, zusammenwerfen; (geh.): in Einklang bringen; (bildungsspr.): koordinieren; (ugs.): unter einen Hut bringen.

6. aussöhnen, einigen, einig machen, Gemeinsamkeiten herstellen, versöhnen; (geh.): einen.

7. denken, einen Zusammenhang herstellen/sehen, sich entsinnen, sich erinnern, in Zusammenhang bringen, Gedanken spinnen, gedanklich verknüpfen; (bildungsspr.): assoziieren.

[verbinden]
[verbinde, verbindest, verbindet, verband, verbandst, verbanden, verbandet, verbände, verbändest, verbänden, verbändet, verbind, verbunden, verbindend]


1. sich aneinanderfügen, eine Verbindung eingehen, sich formen, [ein Ganzes] bilden, sich kombinieren, sich vereinigen; (geh.): sich vereinen, sich zusammenfügen; (Chemie): sich anlagern, reagieren.

2. sich [ver]mischen, sich paaren, zusammen auftreten, zusammenfallen, zusammengehen, zusammenkommen, zusammentreffen; (geh.): einhergehen.

3. a) ein Bündnis eingehen, sich formieren, koalieren, sich organisieren, sich verbrüdern, sich verschwören, sich verbünden, sich zusammenschließen, sich zusammentun; (schweiz.): sich zusammenspannen; (bildungsspr.): sich assoziieren, konföderieren, sich solidarisieren; (oft abwertend): paktieren.

b) die Ehe [miteinander] schließen, eine Beziehung/Ehe/Partnerschaft eingehen, ein Liebesverhältnis eingehen, ein Paar werden, heiraten, in den Ehestand treten, sich trauen lassen, sich verheiraten, sich verpartnern; (geh.): den Bund der Ehe eingehen, den Bund fürs Leben schließen, die Ringe tauschen/wechseln, sich vermählen; (bildungsspr.): sich liieren; (dichter. od. scherzh.): sich [ewig] binden; (scherzh.): in den Hafen der Ehe einlaufen, sich trauen; (scherzh., sonst veraltend): ehelichen; (Amtsspr., sonst veraltend od. scherzh.): sich verehelichen.

4. denken lassen, erinnern, in Erinnerung rufen, in Zusammenhang stehen, wachrufen, wecken; (geh.): gemahnen.

[verbinden, sich]
[sich verbinden, verbinde, verbindest, verbindet, verband, verbandst, verbanden, verbandet, verbände, verbändest, verbänden, verbändet, verbind, verbunden, verbindend, verbinden sich]
verbinden  

ver|bịn|den <st. V.; hat> [mhd. verbinden, ahd. farbintan]:

1.
a)mit einem Verband (1) versehen: [jmdm., sich] eine Wunde v.; jmdm., sich den Fuß v.; mit verbundener Hand;

b)(bei jmdm.) einen Verband (1) anlegen: sie verband ihn, sich [mit einem Streifen Stoff].



2.eine [Art] Binde vor, um etw. binden, um auf diese Weise eine Funktion o. Ä. einzuschränken od. unmöglich zu machen: jmdm. die Augen v.; einem Tier das Maul v.; mit verbundenen Augen.


3.etw. bindend (1 b) zu etw. verarbeiten: Tannengrün zu Kränzen v.


4.
a)[zu einem Ganzen] zusammenfügen: zwei Bretter [mit Leim, mit Schrauben] miteinander v.; zwei Schnüre durch einen/mit einem Knoten [miteinander] v.;

b)zusammenhalten: die Schraube, der Leim verbindet die beiden Teile [fest miteinander];

c)<v. + sich> (mit etw.) zusammenkommen u. dabei etw. Neues, einen neuen Stoff bilden: beim Rühren verbindet sich das Mehl mit der Butter; die beiden Elemente verbinden sich nicht miteinander (Chemie; gehen keine chemische Bindung ein).



5.
a)(zwei voneinander entfernte Dinge, Orte o. Ä.) durch Überbrücken des sie trennenden Abstands zusammenbringen, in engere Beziehung zueinander setzen: zwei Gewässer durch einen Kanal, zwei Orte durch eine Straße, zwei Stadtteile durch eine Brücke, zwei Punkte durch eine Linie [miteinander] v.;

b)eine Verbindung (4 a) (zu etw.) darstellen: ein Kabel verbindet das Gerät mit dem Netz; ein Tunnel verbindet beide Flussufer [miteinander].



6.durch Herstellen einer Telefonverbindung in die Lage versetzen, mit jmdm. zu sprechen: würden Sie mich bitte mit Herrn Meier, mit dem Lohnbüro v.?; <auch o. Akk.-Obj.:> ich verbinde; [Entschuldigung, ich bin] falsch verbunden.


7.<v. + sich> mit etw. zusammenkommen, zusammen auftreten [u. dabei zu etw. Neuem werden]: bei ihm verbanden sich Wagemut und kühle Besonnenheit; damit sind große Probleme verbunden; das dürfte mit einigen Schwierigkeiten verbunden sein; die damit verbundene Mühe.


8.etw., was als das eigentlich Wesentliche hervorgehoben wird, mit etw. anderem als günstiger od. korrigierend-ausgleichender Ergänzung verknüpfen: das Angenehme mit dem Nützlichen v.; der Ausflug ist mit einer Besichtigung der Marienkirche verbunden.


9.
a)die Grundlage einer Beziehung zu jmdm. sein: mit ihm verbindet mich/uns verbindet eine enge Freundschaft; mit den beiden verbindet sie nichts [mehr]; <auch o. Akk.-Obj.:> gemeinsame Erlebnisse verbinden; <oft im 2. Part.:> er war ihr, der Familie freundschaftlich verbunden;

b)(geh. veraltend) zu Dankbarkeit verpflichten: <meist in der formelhaften Verbindung:> ich bin Ihnen [dafür, deswegen] sehr verbunden (ich bin Ihnen [dafür] sehr dankbar).



10. <v. + sich> sich (zu einem Bündnis, einer Partnerschaft o. Ä.) zusammentun: die beiden Parteien haben sich [zu einer Koalition] verbunden; sich mit jmdm. ehelich v.


11.
a)in einen [assoziativen] Zusammenhang (mit etw.) bringen: jeder von ihnen verbindet mit diesem Bild, Wort etwas anderes;

b)<v. + sich> mit etw. in einem [assoziativen] Zusammenhang stehen: mit diesem Namen, dieser Melodie verbinden sich [für mich] schöne Erinnerungen.

verbinden  

[st. V.; hat] [mhd. verbinden, ahd. farbintan]: 1. a) mit einem Verband (1) versehen: [jmdm., sich] eine Wunde v.; jmdm., sich den Fuß v.; mit verbundener Hand; b) (bei jmdm.) einen Verband (1) anlegen: sie verband ihn, sich [mit einem Streifen Stoff]. 2. eine [Art] Binde vor, um etw. binden, um auf diese Weise eine Funktion o.Ä. einzuschränken od. unmöglich zu machen: jmdm. die Augen v.; einem Tier das Maul v.; mit verbundenen Augen. 3. etw. bindend (1 b) zu etw. verarbeiten: Tannengrün zu Kränzen v. 4. a) [zu einem Ganzen] zusammenfügen: zwei Bretter [mit Leim, mit Schrauben] miteinander v.; zwei Schnüre durch einen/mit einem Knoten [miteinander] v.; b) zusammenhalten: die Schraube, der Leim verbindet die beiden Teile [fest miteinander]; c) [v. + sich] (mit etw.) zusammenkommen u. dabei etw. Neues, einen neuen Stoff bilden: beim Rühren verbindet sich das Mehl mit der Butter; die beiden Elemente verbinden sich nicht miteinander (Chemie; gehen keine chemische Bindung ein). 5. a) (zwei voneinander entfernte Dinge, Orte o.Ä.) durch Überbrücken des sie trennenden Abstands zusammenbringen, in engere Beziehung zueinander setzen: zwei Gewässer durch einen Kanal, zwei Orte durch eine Straße, zwei Stadtteile durch eine Brücke, zwei Punkte durch eine Linie [miteinander] v.; b) eine Verbindung (4 a) (zu etw.) darstellen: ein Kabel verbindet das Gerät mit dem Netz; ein Tunnel verbindet beide Flussufer [miteinander]. 6. durch Herstellen einer Telefonverbindung in die Lage versetzen, mit jmdm. zu sprechen: würden Sie mich bitte mit Herrn Meier, mit dem Lohnbüro v.?; [auch o. Akk.-Obj.:] ich verbinde; [Entschuldigung, ich bin] falsch verbunden. 7. [v. + sich] mit etw. zusammenkommen, zusammen auftreten [u. dabei zu etw. Neuem werden]: bei ihm verbanden sich Wagemut und kühle Besonnenheit; damit sind große Probleme verbunden; das dürfte mit einigen Schwierigkeiten verbunden sein; die damit verbundene Mühe. 8. etw., was als das eigentlich Wesentliche hervorgehoben wird, mit etw. anderem als günstiger od. korrigierend-ausgleichender Ergänzung verknüpfen: das Angenehme mit dem Nützlichen v.; der Ausflug ist mit einer Besichtigung der Marienkirche verbunden. 9. a) die Grundlage einer Beziehung zu jmdm. sein: mit ihm verbindet mich/uns verbindet eine enge Freundschaft; mit den beiden verbindet sie nichts [mehr]; [auch o. Akk.-Obj.:] gemeinsame Erlebnisse verbinden; [oft im 2. Part.:] er war ihr, der Familie freundschaftlich verbunden; b) (geh. veraltend) zu Dankbarkeit verpflichten: [meist in der formelhaften Verbindung:] ich bin Ihnen [dafür, deswegen] sehr verbunden (ich bin Ihnen [dafür] sehr dankbar). 10. [v. + sich] sich (zu einem Bündnis, einer Partnerschaft o.Ä.) zusammentun: die beiden Parteien haben sich [zu einer Koalition] verbunden; sich mit jmdm. ehelich v. 11. a) in einen [assoziativen] Zusammenhang (mit etw.) bringen: jeder von ihnen verbindet mit diesem Bild, Wort etwas anderes; b) [v. + sich] mit etw. in einem [assoziativen] Zusammenhang stehen: mit diesem Namen, dieser Melodie, verbinden sich [für mich] schöne Erinnerungen.
verbinden  

v.
<V. 111; hat>
I <V.t.>
1 etwas ~ mit einer Binde bedecken, schützen, einen Verband um etwas legen; jmdn. ~ jmdm. einen Verband anlegen; <Tel.> eine Fernsprechverbindung zwischen zwei Teilnehmern herstellen; verknüpfen(zwei Enden, Fäden); <a. fig.> zusammenfügen, ineinander passen(zwei Holzteile); koppeln, aneinander hängen(Maschinenteile, Wagen); vereinigen, zusammenstellen(Zahlen, Sätze, Gedanken)
2 Sie würden mich Ihnen sehr ~, wenn sie … Sie würden mich sehr zu Dank verpflichten; uns ~ viele gemeinsame Interessen; jmdm. die Augen ~ (so dass er nichts mehr sehen kann); ein verletztes Bein, eine Wunde ~; einen Verletzten ~
3 ;die Straßenbahnlinie verbindet den Vorort mit der Stadt; bitte ~ sie mich mit dem Abteilungsleiter; das verbindet mich zu strengstem Stillschweigen verpflichtet mich;
4 ;die ~den Worte (zwischen einzelnen Vorführungen); er hat den Arm verbunden; wir fühlen uns (innerlich) sehr verbunden; falsch verbunden! <Tel.> ich bin Ihnen für Ihre Anteilnahme, Hilfe usw. sehr verbunden dankbar; die Sache ist mit Schwierigkeiten verbunden; das Zimmer ist mit dem Bad durch eine Tür verbunden; mit verbundenen Augen; die damit verbundene Mühe, die damit verbundenen Kosten
II <V.refl.> sich ~
5 sich vermischen; <fig.> sich verbünden, sich zusammentun, heiraten
6 ;sich ehelich ~ <fig.> sie haben sich fürs Leben verbunden <fig.> Mehl, Zucker usw. ~ sich mit Flüssigkeit zum Teig
[ver'bin·den]
[verbinde, verbindest, verbindet, verbinden, verband, verbandst, verbanden, verbandet, verbände, verbändest, verbänden, verbändet, verbind, verbunden, verbindend]