[ - Collapse All ]
Verbot  

Ver|bot, das; -[e]s, -e [mhd. verbot, zu ↑ verbieten ]:

1.Befehl, Anordnung, etw. Bestimmtes zu unterlassen: ein strenges, polizeiliches, behördliches, ärztliches V.; ein V. aufheben, befolgen, einhalten, beachten, übertreten; sich an ein V. halten; er hat gegen mein ausdrückliches V. geraucht.


2.Anordnung, nach der etw. nicht existieren darf: das gesetzliche V. der Kinderarbeit; das weltweite V. von Atomwaffen.
Verbot  

Ver|bot, das; -[e]s, -e
Verbot  


1. Anordnung, Bann, Befehl, Bestimmung, Dekret, Erlass, Gesetz, Hinderung, Machtspruch, Machtwort, Nein, Norm, Regel, Untersagung, Verfügung, Verordnung, Vorschrift; (bildungsspr.): Direktive, Veto; (bildungsspr., Völkerk.): Tabu; (bes. hist.): Edikt; (Amtsspr.): Weisung; (kath. Kirche): Interdikt; (Völkerr.): Embargo.

2. Abschaffung, Begrenzung, Beschränkung, Einschränkung, Prohibition, Schranke, Sperre, Stopp, Zensur; (bildungsspr.) Restriktion; (kath. Kirche früher): Indizierung.

[Verbot]
[Verbotes, Verbots, Verbote, Verboten]
Verbot  

Ver|bot, das; -[e]s, -e [mhd. verbot, zu ↑ verbieten]:

1.Befehl, Anordnung, etw. Bestimmtes zu unterlassen: ein strenges, polizeiliches, behördliches, ärztliches V.; ein V. aufheben, befolgen, einhalten, beachten, übertreten; sich an ein V. halten; er hat gegen mein ausdrückliches V. geraucht.


2.Anordnung, nach der etw. nicht existieren darf: das gesetzliche V. der Kinderarbeit; das weltweite V. von Atomwaffen.
Verbot  

n.
<n. 11> Untersagung, Befehl, etwas nicht zu tun ;(Ausgeh~, Park~); ein ~ erlassen, übertreten; ärztliches, ausdrückliches, strenges ~; gegen ein ~ handeln; trotz meines ~s hat er … [<mhd. verbot; verbieten]
[Ver'bot]
[Verbotes, Verbots, Verbote, Verboten]