[ - Collapse All ]
verdattert  

ver|dạt|tert <Adj.> [zu landsch. verdattern = verwirren, zu: dattern, landsch. Nebenf. von ↑ tattern ] (ugs.): für kurze Zeit völlig aus dem Gleichgewicht gebracht, überrascht, verwirrt u. nicht in der Lage, angemessen zu reagieren: der -e Schüler fand keine Antwort; ein -es Gesicht machen; er war völlig v.
verdattert  

ver|dạt|tert (ugs. für verwirrt)
verdattert  

aus dem Gleichgewicht/der Fassung gebracht, außer Fassung, [bass] erstaunt, bestürzt, durcheinander, entgeistert, fassungslos, irritiert, überrascht, verblüfft, verdutzt, verwirrt; (bildungsspr.): konsterniert; (ugs.): durch den Wind, geschockt, perplex, platt, von den Socken, wie begossen, wie erschlagen, wie vor den Kopf geschlagen/gestoßen; (salopp): baff, geplättet, platt wie ein Pfannkuchen; (ugs. veraltend): verdonnert.
[verdattert]
verdattert  

ver|dạt|tert <Adj.> [zu landsch. verdattern = verwirren, zu: dattern, landsch. Nebenf. von ↑ tattern] (ugs.): für kurze Zeit völlig aus dem Gleichgewicht gebracht, überrascht, verwirrt u. nicht in der Lage, angemessen zu reagieren: der -e Schüler fand keine Antwort; ein -es Gesicht machen; er war völlig v.
verdattert  

Adj. [zu landsch. verdattern= verwirren, zu: dattern, landsch. Nebenf. von tattern] (ugs.): für kurze Zeit völlig aus dem Gleichgewicht gebracht, überrascht, verwirrt u. nicht in der Lage, angemessen zu reagieren: der -e Schüler fand keine Antwort; ein -es Gesicht machen; er war völlig v.
verdattert  

adj.
<Adj.; umg.> erschrocken u. verwirrt [zu tattern „zittern“]
[ver'dat·tert]
[verdatterter, verdatterte, verdattertes, verdatterten, verdattertem]