[ - Collapse All ]
verduften  

ver|dụf|ten <sw. V.; ist>:

1. seinen Duft verlieren, (von Duftstoffen) sich verlieren: das Parfüm, das Aroma ist verduftet.


2.(ugs.) sich schnell u. unauffällig entfernen, um einer unangenehmen od. gefährlichen Situation zu entgehen: er ist schnellstens [ins Ausland] verduftet; verdufte! (mach, dass du wegkommst!).
verduften  


1. abnehmen, verdunsten, verfliegen, vergehen, sich verlieren; (bes. Chemie): sich verflüchtigen.

2. verdrücken, sich.

[verduften]
[verdufte, verduftest, verduftet, verduftete, verduftetest, verdufteten, verduftetet, verduft, verduftend]
verduften  

ver|dụf|ten <sw. V.; ist>:

1. seinen Duft verlieren, (von Duftstoffen) sich verlieren: das Parfüm, das Aroma ist verduftet.


2.(ugs.) sich schnell u. unauffällig entfernen, um einer unangenehmen od. gefährlichen Situation zu entgehen: er ist schnellstens [ins Ausland] verduftet; verdufte! (mach, dass du wegkommst!).
verduften  

[sw. V.; ist]: 1. seinen Duft verlieren, (von Duftstoffen) sich verlieren: das Parfüm, das Aroma ist verduftet. 2. (ugs.) sich schnell u. unauffällig entfernen, um einer unangenehmen od. gefährlichen Situation zu entgehen: er ist schnellstens [ins Ausland] verduftet; verdufte! (mach, dass du wegkommst!).
verduften  

v.
<V.i.; ist> den Duft verlieren (Blumen, Kaffee); <meist fig.; umg.> sich entfernen, weggehen, verschwinden (besonders heimlich, unauffällig); verdufte! mach bloß, dass du wegkommst <fig.; umg.>
[ver'duf·ten]
[verdufte, verduftest, verduftet, verduften, verduftete, verduftetest, verdufteten, verduftetet, verduft, verduftet, verduftend]