[ - Collapse All ]
veredeln  

ver|edeln <sw. V.; hat>:

1. (geh.) für das Schöne, Gute empfänglicher machen; in geistig-sittlicher Hinsicht verfeinern, vervollkommnen: den Menschen, jmds. Persönlichkeit v.; die veredelnde Wirkung der Kunst.


2.(Fachspr.) zu einem höherwertigen Produkt verarbeiten, zur Erzeugung eines höherwertigen Produkts verwenden: Rohstoffe, Naturprodukte v.; veredelte Baumwolle, Steinkohle, veredeltes Metall.


3.(Gartenbau) durch Pfropfen, Okulieren verbessern, eine hochwertigere Form erzielen: Rosen, Obstbäume v.
veredeln  


1. bilden, erhöhen, kultivieren, verbessern, verfeinern, vergeistigen, vervollkommnen, zivilisieren; (bildungsspr.): perfektionieren, sublimieren.

2. anreichern, aufbessern, aufstocken, aufwerten, bereichern, verarbeiten, verschönern, versehen; (ugs.): aufmöbeln, aufpolieren; (bes. Textilind.): appretieren; (Fachspr.): vergüten.

3. pfropfen; (bayr., österr.): pelzen; (Gartenbau): äugeln, okulieren.

[veredeln]
[veredle, veredele, veredelst, veredelt, veredelte, veredeltest, veredelten, veredeltet, veredelnd]
veredeln  

ver|edeln <sw. V.; hat>:

1. (geh.) für das Schöne, Gute empfänglicher machen; in geistig-sittlicher Hinsicht verfeinern, vervollkommnen: den Menschen, jmds. Persönlichkeit v.; die veredelnde Wirkung der Kunst.


2.(Fachspr.) zu einem höherwertigen Produkt verarbeiten, zur Erzeugung eines höherwertigen Produkts verwenden: Rohstoffe, Naturprodukte v.; veredelte Baumwolle, Steinkohle, veredeltes Metall.


3.(Gartenbau) durch Pfropfen, Okulieren verbessern, eine hochwertigere Form erzielen: Rosen, Obstbäume v.
veredeln  

[sw. V.; hat]: 1. (geh.) für das Schöne, Gute empfänglicher machen; in geistig-sittlicher Hinsicht verfeinern, vervollkommnen: den Menschen, jmds. Persönlichkeit v.; die veredelnde Wirkung der Kunst. 2. (Fachspr.) zu einem höherwertigen Produkt verarbeiten, zur Erzeugung eines höherwertigen Produkts verwenden: Rohstoffe, Naturprodukte v.; veredelte Baumwolle, Steinkohle, veredeltes Metall. 3. (Gartenbau) durch Pfropfen, Okulieren verbessern, eine hochwertigere Form erzielen: Rosen, Obstbäume v.
veredeln  

v.
ver'e·deln <V.t.; hat> edler, besser, vollkommener machen; eine Pflanze ~ Teile einer edlen od. ertragreichen, aber empfindlichen Zier- od. Nutzpflanze mit einer widerstandsfähigen Unterlage verbinden; Boden ~ ertragreicher machen; den Geschmack einer Speise ~ verfeinern; Metalle ~ durch Legierung od. Oberflächenbehandlung mit erwünschten Eigenschaften versehen;
[ver'edeln,]
[veredle, veredele, veredelst, veredelt, veredeln, veredelte, veredeltest, veredelten, veredeltet, veredelt, veredelnd]