[ - Collapse All ]
vereinzeln  

ver|ein|zeln <sw. V.; hat>:

1. (Forstw., Landw.) dicht stehende Jungpflanzen o. Ä. durch Wegnehmen eines entsprechenden Teils so in ihrer Zahl verringern, dass die verbleibenden genügend Platz haben, sich zu entwickeln; ausdünnen (1 b) : junge Bäume v.


2.(geh.) voneinander trennen, absondern [u. dadurch isolieren]: die Weite der Landschaft vereinzelt die Menschen.


3.<v. + sich> zunehmend spärlicher, seltener werden.
vereinzeln  

ver|ein|zeln <sw. V.; hat>:

1. (Forstw., Landw.) dicht stehende Jungpflanzen o. Ä. durch Wegnehmen eines entsprechenden Teils so in ihrer Zahl verringern, dass die verbleibenden genügend Platz haben, sich zu entwickeln; ausdünnen (1 b): junge Bäume v.


2.(geh.) voneinander trennen, absondern [u. dadurch isolieren]: die Weite der Landschaft vereinzelt die Menschen.


3.<v. + sich> zunehmend spärlicher, seltener werden.
vereinzeln  

[sw. V.; hat]: 1. (Forstw., Landw.) dicht stehende Jungpflanzen o.Ä. durch Wegnehmen eines entsprechenden Teils so in ihrer Zahl verringern, dass die verbleibenden genügend Platz haben, sich zu entwickeln; ausdünnen (1 b): junge Bäume v. 2. (geh.) voneinander trennen, absondern [u. dadurch isolieren]: die Weite der Landschaft vereinzelt die Menschen. 3. [v. + sich] zunehmend spärlicher, seltener werden.
vereinzeln  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.; geh.> einsam machen, isolieren (Menschen); Pflanzen, Sämlinge ~ zu dicht stehende Pf., S. entfernen;
2 <V.refl.> sich ~ immer seltener werden(Tier-, Pflanzenarten);
[ver'ein·zeln]
[vereinzele, vereinzelst, vereinzelt, vereinzeln, vereinzelte, vereinzeltest, vereinzelten, vereinzeltet, vereinzelt, vereinzelnd]