[ - Collapse All ]
vererben  

ver|ẹr|ben <sw. V.; hat> [mhd. vererben]:

1.als Erbe hinterlassen; vermachen: jmdm. sein Vermögen [testamentarisch] v.; ein Grundstück an jmdn. v.; er hat seiner Tochter das Haus vererbt; ich habe meinem Freund das alte Fahrrad vererbt (ugs. scherzh.; geschenkt, überlassen).


2.(Biol., Med.) a)durch Vererbung an seine Nachkommen weitergeben: eine Anlage, Begabung [seinen Nachkommen, auf seine Nachkommen] v.; eine vererbte Eigenschaft, Neigung;

b)<v. + sich> (von Eigenschaften, Anlagen o. Ä.) sich auf die Nachkommen übertragen: diese Krankheit hat sich [vom Vater auf den Sohn] vererbt.

vererben  

ver|ẹr|ben
vererben  


1. a) hinterlassen, vermachen; (schweiz.): vergaben; (veraltend): übermachen.

b) [ab]geben, abtreten, übereignen, übergeben, überlassen, zur Verfügung stellen; (schweiz.): vergaben.

2. übertragen, weitergeben.

[vererben]
[vererbe, vererbst, vererbt, vererbte, vererbtest, vererbten, vererbtet, vererbest, vererbet, vererb, vererbend]
vererben  

ver|ẹr|ben <sw. V.; hat> [mhd. vererben]:

1.als Erbe hinterlassen; vermachen: jmdm. sein Vermögen [testamentarisch] v.; ein Grundstück an jmdn. v.; er hat seiner Tochter das Haus vererbt; ich habe meinem Freund das alte Fahrrad vererbt (ugs. scherzh.; geschenkt, überlassen).


2.(Biol., Med.)
a)durch Vererbung an seine Nachkommen weitergeben: eine Anlage, Begabung [seinen Nachkommen, auf seine Nachkommen] v.; eine vererbte Eigenschaft, Neigung;

b)<v. + sich> (von Eigenschaften, Anlagen o. Ä.) sich auf die Nachkommen übertragen: diese Krankheit hat sich [vom Vater auf den Sohn] vererbt.

vererben  

[sw. V.; hat] [mhd. vererben]: 1. als Erbe hinterlassen; vermachen: jmdm. sein Vermögen [testamentarisch] v.; ein Grundstück an jmdn. v.; er hat seiner Tochter das Haus vererbt; Ü ich habe meinem Freund das alte Fahrrad vererbt (ugs. scherzh.; geschenkt, überlassen). 2. (Biol., Med.) a) durch Vererbung an seine Nachkommen weitergeben: eine Anlage, Begabung [seinen Nachkommen, auf seine Nachkommen] v.; eine vererbte Eigenschaft, Neigung; b) [v. + sich] (von Eigenschaften, Anlagen o.Ä.) sich auf die Nachkommen übertragen: diese Krankheit hat sich [vom Vater auf den Sohn] vererbt.
vererben  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> jmdm. etwas ~ jmdm. etwas als Erbe hinterlassen; etwas als Erbanlage auf jmdn. übertragen; <fig.; umg.; scherzh.> schenken, überlassen; jmdm. ein Grundstück, Vermögen ~; die zarte Konstitution hat ihm sein Vater vererbt; kannst du mir nicht deinen Wintermantel ~? <fig.; umg.; scherzh.> eine Eigenschaft, Krankheit auf ein Kind ~
2 <V.refl.> sich ~ als Erbanlage übertragen werden;
[ver'er·ben]
[vererbe, vererbst, vererbt, vererben, vererbte, vererbtest, vererbten, vererbtet, vererbest, vererbet, vererb, vererbt, vererbend]