[ - Collapse All ]
verfahren  

Ver|fah|ren, das; -s, -:

1.Art u. Weise der Durch-, Ausführung von etw.; Methode (2) : ein vereinfachtes V. [zur Feststellung von ...]; ein V. anwenden, entwickeln, erproben.


2.(Rechtsspr.) Folge von Rechtshandlungen, die der Erledigung einer Rechtssache dienen: ein gerichtliches V.; das V. wurde ausgesetzt; gegen ihn ist ein V. anhängig, läuft ein V.; ein V. einstellen, niederschlagen, abtrennen; ein V. gegen jmdn. einleiten, eröffnen; in ein schwebendes V. eingreifen.
1ver|fah|ren <st. V.> [1 a: aus der niederd. Rechtsspr., mniederd. vorvāren; 2: mhd. vervarn, ahd. firfaran, zu ↑ fahren u. urspr. = vorüberziehen, weggehen]:

1.<ist> a)eine Sache auf bestimmte Weise in Angriff nehmen; nach einer bestimmten Methode vorgehen, handeln: eigenmächtig, rücksichtslos, nach dem gleichen Schema v.; wir werden folgendermaßen, so v.;

b)in einer bestimmten Angelegenheit, Situation mit jmdm. auf bestimmte Weise umgehen; jmdn. auf bestimmte Weise behandeln: übel mit jmdm./gegen jmdn. v.; er ist mit dem Kind zu streng verfahren.



2.<hat> a)<v. + sich> vom richtigen Weg abkommen u. in die falsche Richtung fahren (4 b) : er hat sich in der Stadt verfahren;

b)durch Fahren verbrauchen: viel Benzin v.; ich habe heute 80 Euro mit dem Taxi verfahren.



3.(bes. Bergmannsspr.) (eine Schicht) ableisten <hat>: zusätzliche Schichten v.


2ver|fah|ren <Adj.>: falsch behandelt u. daher ausweglos scheinend: eine -e Situation; die Sache ist völlig v.
verfahren  

Ver|fah|ren, das; -s, -; ein neues Verfahrenver|fah|ren (vorgehen, handeln); ich bin so verfahren, dass ...; so darfst du nicht mit ihr verfahren (umgehen); ich habe mich verfahren (bin einen falschen Weg gefahren); verfahrene Situation
verfahren  


1. Arbeitsweise, Art [und Weise], Behandlung, Handhabung, Manier, Methode, Praktik, Praxis, Strategie, System, Taktik, Technik, Verfahrensweise, Verhalten, Verhaltensweise, Vorgehensweise, Umgang, Weg, Weise; (österr.): Vorgangsweise; (bildungsspr.): Modus [Procedendi].

2. Akt, Gerichtsverfahren, Prozess, Verhandlung; (geh.): Rechtshandel; (Rechtsspr.): Rechtsstreit, Rechtsverfahren, Streit[sache].

[Verfahren]
[Verfahrens]anfassen, behandeln, einen Weg einschlagen, handhaben, handeln, in Angriff nehmen, praktizieren, tätig sein/werden, umgehen, sich verhalten, vorgehen, wirken; (geh.): begegnen, schalten, zu Werke gehen; (bildungsspr.): agieren, operieren; (ugs.): anpacken, managen; (Jargon): handeln; (abwertend): umspringen.
[1verfahren]
[Verfahrens]

abdriften, abkommen, abtreiben, abweichen, den Kurs verlassen, die falsche Richtung einschlagen, den Weg/die Richtung verlieren, sich entfernen, irrefahren, sich verirren; (geh.): abgleiten, abirren, abschweifen; (ugs.): sich verfranzen.
[1verfahren, sich]
[sich verfahren, Verfahrens, 1verfahren sich]

aussichtslos, ausweglos, chancenlos, festgefahren, hoffnungslos, in eine Sackgasse geraten, ohne Aussicht auf Erfolg, ohne Ausweg, ohne [jede] Chance, trostlos, unheilbar, unlösbar, unrettbar, verzweifelt; (bildungsspr.): desperat.
[2verfahren]
[Verfahrens]
verfahren  

Ver|fah|ren, das; -s, -:

1.Art u. Weise der Durch-, Ausführung von etw.;
Methode (2): ein vereinfachtes V. [zur Feststellung von ...]; ein V. anwenden, entwickeln, erproben.


2.(Rechtsspr.) Folge von Rechtshandlungen, die der Erledigung einer Rechtssache dienen: ein gerichtliches V.; das V. wurde ausgesetzt; gegen ihn ist ein V. anhängig, läuft ein V.; ein V. einstellen, niederschlagen, abtrennen; ein V. gegen jmdn. einleiten, eröffnen; in ein schwebendes V. eingreifen.
1ver|fah|ren <st. V.> [1 a: aus der niederd. Rechtsspr., mniederd. vorvāren; 2: mhd. vervarn, ahd. firfaran, zu ↑ fahren u. urspr. = vorüberziehen, weggehen]:

1.<ist>
a)eine Sache auf bestimmte Weise in Angriff nehmen; nach einer bestimmten Methode vorgehen, handeln: eigenmächtig, rücksichtslos, nach dem gleichen Schema v.; wir werden folgendermaßen, so v.;

b)in einer bestimmten Angelegenheit, Situation mit jmdm. auf bestimmte Weise umgehen; jmdn. auf bestimmte Weise behandeln: übel mit jmdm./gegen jmdn. v.; er ist mit dem Kind zu streng verfahren.



2.<hat>
a)<v. + sich> vom richtigen Weg abkommen u. in die falsche Richtung fahren (4 b): er hat sich in der Stadt verfahren;

b)durch Fahren verbrauchen: viel Benzin v.; ich habe heute 80 Euro mit dem Taxi verfahren.



3.(bes. Bergmannsspr.) (eine Schicht) ableisten <hat>: zusätzliche Schichten v.


2ver|fah|ren <Adj.>: falsch behandelt u. daher ausweglos scheinend: eine -e Situation; die Sache ist völlig v.
verfahren  

Adj.: falsch behandelt u. daher ausweglos scheinend: eine -e Situation; die Sache ist völlig v.
Verfahren  

Handlungsweise, Mechanismus, Prozedur, Verfahren, Verfahrensweise
[Mechanismus, Handlungsweise, Prozedur, Verfahrensweise]
verfahren  

n.
<n. 14>
1 Art und Weise einer Ausführung, eines Vorgehens, Handlungsweise; <Rechtsw.> Reihenfolge notwendiger Rechtshandlungen zur Erledigung einer Rechtssache
2 ;ein ~ anwenden; ein ~ gegen jmdn. einleiten <Rechtsw.> das ~ einstellen <Rechtsw.> das ~ eröffnen <Rechtsw.>
3 ;gerichtliches ~; geschicktes, ungeschicktes, grausames, rücksichtsloses ~; planmäßiges ~; vereinfachtes ~ <oft scherzh.>
4 ;mit diesem ~ kommen wir nicht weiter; nach dem modernsten, neuesten ~ arbeiten
[Ver'fah·ren]
[Verfahrens]n.
<V. 130>
1 <V.i.; ist> handeln, vorgehen, eine Sache auf bestimmte Weise erledigen; wir ~ am besten so, dass wir zuerst …; eigenmächtig, grausam, rücksichtsvoll, rücksichtslos, schonend ~; mit jmdm. ~ jmdn. behandeln; so kannst du nicht mit ihm ~!; schlecht, übel mit jmdm. ~
2 <V.t.; hat; umg.> Geld, Zeit ~ durch Fahren verbrauchen; eine Sache ~ <fig.> falsch anpacken, in eine falsche Richtung lenken; die Sache ist völlig ~; eine ~e Geschichte bisher falsch behandelte Angelegenheit;
3 <V.refl.; hat> sich ~ in die Irre fahren, beim Fahren auf einen falschen Weg geraten; wir haben uns ~
[ver'fah·ren]
[verfahrens]