[ - Collapse All ]
verfechten  

ver|fẹch|ten <st. V.; hat> [mhd. vervehten = fechtend verteidigen]: energisch für etw. eintreten, einstehen: eine Lehre, Theorie v.
verfechten  

ver|fẹch|ten (verteidigen); er hat sein Recht tatkräftig verfochten
verfechten  

anhängen, sich aussprechen, befürworten, sich bekennen, dafür sein, sich einsetzen, einstehen, eintreten, empfehlen, sich engagieren, eine Lanze brechen, sich ereifern, sich erklären, gutheißen, kämpfen, Partei ergreifen, Stellung beziehen, unterstützen, verteidigen, vertreten; (geh., öfter leicht iron.): huldigen; (bildungsspr.): plädieren; (ugs.): sich starkmachen.
[verfechten]
[verfechte, verfichtst, verficht, verfechtet, verfocht, verfochtst, verfochten, verfochtet, verfechtest, verföchte, verföchtest, verföchten, verföchtet, verfechtend]
verfechten  

ver|fẹch|ten <st. V.; hat> [mhd. vervehten = fechtend verteidigen]: energisch für etw. eintreten, einstehen: eine Lehre, Theorie v.
verfechten  

[st. V.; hat] [mhd. vervehten= fechtend verteidigen]: energisch für etw. eintreten, einstehen: eine Lehre, Theorie v.
verfechten  

v.
<V.t. 133; hat> eine Sache ~ für eine S. eintreten, eine S. verteidigen; eine Meinung, einen Standpunkt ~; sein od. jmds. Recht ~
[ver'fech·ten]
[verfechte, verfichtst, verficht, verfechten, verfechtet, verfocht, verfochtst, verfochten, verfochtet, verfechtest, verföchte, verföchtest, verföchten, verföchtet, verfochten, verfechtend]