[ - Collapse All ]
Verfehlung  

Ver|feh|lung, die; -, -en: Verstoß gegen bestimmte Grundsätze, Vorschriften, eine bestimmte Ordnung: eine moralische V.; dem Minister konnten keine -en im Amt vorgeworfen werden.
Verfehlung  

Ver|feh|lung
Verfehlung  

a) Delikt, Rechtsbruch, Sakrileg, Schuld, strafbare Handlung, [Straf]tat, Sünde, Unrecht, Verbrechen, Vergehen, Verstoß, Zuwiderhandlung; (geh.): Fehltritt, Frevel[tat], Übeltat; (abwertend): Schurkerei; (emotional): Schandtat, Untat; (geh. veraltend): Missetat; (Rechtsspr.): Rechtsverletzung; (Rechtsspr. veraltet): Reat, Übertretung.

b) [Kunst]fehler, Missgeschick, Panne, Ungeschicklichkeit, Versehen; (geh.): Fehltritt; (bildungsspr.): Fauxpas, Lapsus; (ugs.): Ausrutscher, Patzer, Schnitzer.

[Verfehlung]
Verfehlung  

Ver|feh|lung, die; -, -en: Verstoß gegen bestimmte Grundsätze, Vorschriften, eine bestimmte Ordnung: eine moralische V.; dem Minister konnten keine -en im Amt vorgeworfen werden.
Verfehlung  

n.
<f. 20> Vergehen, Verstoß; Sünde; sich eine ~, sich ~en zuschulden kommen lassen; geringfügige ~; ~ im Amt
[Ver'feh·lung]
[Verfehlungen]