[ - Collapse All ]
verfitzen  

ver|fịt|zen <sw. V.; hat> [zu ↑ fitzen (1) ] (ugs.):
a) machen, dass Fäden o. Ä. in kaum auflösbarer Weise ineinander und miteinander verschlungen sind: jetzt hat er die Drähte verfitzt;

b)<v. + sich> in einen verfitzten (a) Zustand geraten: ihre Haare haben sich beim Liegen verfitzt.
verfitzen  

ver|fịt|zen (ugs. für verwirren); sie hat die Wolle verfitzt
verfitzen  

ver|fịt|zen <sw. V.; hat> [zu ↑ fitzen (1)] (ugs.):
a) machen, dass Fäden o. Ä. in kaum auflösbarer Weise ineinander und miteinander verschlungen sind: jetzt hat er die Drähte verfitzt;

b)<v. + sich> in einen verfitzten (a) Zustand geraten: ihre Haare haben sich beim Liegen verfitzt.
verfitzen  

[sw. V.; hat] [zu fitzen (1)] (ugs.): a) machen, dass Fäden o.Ä. in kaum auflösbarer Weise ineinander und miteinander verschlungen sind: jetzt hat er die Drähte verfitzt; b) [v. + sich] in einen verfitzten (a) Zustand geraten: ihre Haare haben sich beim Liegen verfitzt.
verfitzen  

v.
<V.t.; hat; umg.> verwickeln, verwirren, in Unordnung bringen (Fäden, Garn); sich in eine Schnur ~
[ver'fit·zen]
[verfitze, verfitzt, verfitzen, verfitzte, verfitztest, verfitzten, verfitztet, verfitzest, verfitzet, verfitz, verfitzt, verfitzend]