[ - Collapse All ]
verfliegen  

ver|flie|gen <st. V.>:

1. <hat> a)<v. + sich> vgl. 1verfahren (2 a) : der Pilot hat sich im Nebel verflogen;

b)als Flugkosten ausgeben, für das Fliegen mit einer Maschine verbrauchen: er verfliegt wöchentlich 9 000 Euro.



2.<ist> a)in der Luft verschwinden: der Duft, Rauch verfliegt;

b)sich verflüchtigen: wenn man die Flasche nicht schließt, verfliegt das Parfüm;

c)(schnell) vorübergehen: die Zeit verfliegt im Nu; die Stunden sind schnell verflogen; ihr Zorn, ihr Interesse verflog bald; ihre Magenverstimmung war verflogen.

verfliegen  

ver|flie|gen (verschwinden); der Zorn ist verflogen; sich verfliegen (mit dem Flugzeug vom Kurs abkommen)
verfliegen  

a) sich auflösen, verdampfen, verdunsten, vergehen, verrauchen, sich verflüchtigen.

b) aufhören, sich legen, vergehen, verschwinden, sich verziehen, weggehen; (geh.): schwinden.

c) dahineilen, dahinfliegen, hingehen, ins Land gehen/ziehen, vorübergehen; (geh.): dahingehen, entschwinden, verfließen, verstreichen; (ugs.): vorbeigehen.

[verfliegen]
[verfliege, verfliegst, verfliegt, verflog, verflogst, verflogen, verflogt, verfliegest, verflieget, verflöge, verflögest, verflögen, verflöget, verflieg, verfliegend]
verfliegen  

ver|flie|gen <st. V.>:

1. <hat>
a)<v. + sich> vgl. 1verfahren (2 a): der Pilot hat sich im Nebel verflogen;

b)als Flugkosten ausgeben, für das Fliegen mit einer Maschine verbrauchen: er verfliegt wöchentlich 9 000 Euro.



2.<ist>
a)in der Luft verschwinden: der Duft, Rauch verfliegt;

b)sich verflüchtigen: wenn man die Flasche nicht schließt, verfliegt das Parfüm;

c)(schnell) vorübergehen: die Zeit verfliegt im Nu; die Stunden sind schnell verflogen; ihr Zorn, ihr Interesse verflog bald; ihre Magenverstimmung war verflogen.

verfliegen  

[st. V.]: 1. [hat] a) [v. + sich] vgl. 1verfahren (2 a): der Pilot hat sich im Nebel verflogen; b) als Flugkosten ausgeben, für das Fliegen mit einer Maschine verbrauchen: er verfliegt wöchentlich 15000 Mark. 2. [ist] a) in der Luft verschwinden: der Duft, Rauch verfliegt; b) sich verflüchtigen: wenn man die Flasche nicht schließt, verfliegt das Parfüm; c) (schnell) vorübergehen: die Zeit verfliegt im Nu; die Stunden sind schnell verflogen; ihr Zorn, ihr Interesse verflog bald; ihre Magenverstimmung war verflogen.
verfliegen  

v.
<V. 136>
1 <V.i.; ist> verschwinden (Duft, Geruch); <fig.> schnell vorübergehen; sein Ärger war rasch wieder verflogen; den Kaffee verschlossen aufbewahren, damit das Aroma nicht verfliegt; die Stunden verflogen im Nu
2 <V.refl.; hat> sich ~ falsch fliegen, sich beim Fliegen verirren;
[ver'flie·gen]
[verfliege, verfliegst, verfliegt, verflog, verflogst, verflogen, verflogt, verfliegest, verflieget, verflöge, verflögest, verflögen, verflöget, verflieg, verfliegend]