[ - Collapse All ]
verfressen  

1ver|frẹs|sen <st. V.; hat> (salopp): durch Essen verbrauchen: er hat seinen ganzen Wochenlohn verfressen.

2ver|frẹs|sen:

1.1↑ verfressen .


2. <Adj.> (salopp abwertend) gefräßig: ein -er Mensch; sei nicht so v.!
verfressen  

ver|frẹs|sen (derb für für Essen ausgeben); sein ganzes Geld verfressen

ver|frẹs|sen (derb für gefräßig)
verfressen  

essgierig, esslustig, fressgierig, fresssüchtig, naschhaft, nicht satt zu bekommen, unersättlich; (fam.): nimmersatt; (abwertend): gefräßig; (bildungsspr. veraltet): insatiabel.
[verfressen]
[verfressener, verfressene, verfressenes, verfressenen, verfressenem, verfressenerer, verfressenere, verfresseneres, verfresseneren, verfressenerem, verfressenster, verfressenste, verfressenstes, verfressensten, verfressenstem]
verfressen  

1ver|frẹs|sen <st. V.; hat> (salopp): durch Essen verbrauchen: er hat seinen ganzen Wochenlohn verfressen.

2ver|frẹs|sen:

1.1↑ verfressen.


2. <Adj.> (salopp abwertend) gefräßig: ein -er Mensch; sei nicht so v.!
verfressen  

[st. V.; hat] (salopp): durch Essen verbrauchen: er hat seinen ganzen Wochenlohn verfressen.
verfressen  

adj.
1 <V.t.; hat; umg.> fürs Essen verbrauchen; Sy verfuttern; sein ganzes Geld ~; verfriß/ verfriss doch nicht alles
2 <Adj.; umg.> gefräßig; ~ sein gern u. viel essen;
[ver'fres·sen]
[verfressener, verfressene, verfressenes, verfressenen, verfressenem, verfressenerer, verfressenere, verfresseneres, verfresseneren, verfressenerem, verfressenster, verfressenste, verfressenstes, verfressensten, verfressenstem]