[ - Collapse All ]
vergänglich  

ver|gạ̈ng|lich <Adj.> [mhd. vergenclich]: ohne Bestand; nicht von Dauer; vom Vergehen, Verfall, vom Tod bedroht: leicht -e Stoffe, Substanzen; das Leben, die Jugend, alles Irdische ist v.
vergänglich  

ver|gạ̈ng|lich
vergänglich  

begrenzt, episodenhaft, flüchtig, irdisch, kurz[lebig], momentan, nicht von Dauer, ohne Bestand, schnelllebig, sterblich, vom Verfall/Vergehen/Tod bedroht, vorübergehend, zeitlich gebunden, zeitweilig; (bildungsspr.): ephemer, temporär; (bildungsspr. veraltet): temporell; (geh. veraltend): eitel; (Fachspr.): endlich; (Rel.): zeitlich.
[vergänglich]
[vergänglicher, vergängliche, vergängliches, vergänglichen, vergänglichem, vergänglicherer, vergänglichere, vergänglicheres, vergänglicheren, vergänglicherem, vergänglichster, vergänglichste, vergänglichstes, vergänglichsten, vergänglichstem, vergaenglich]
vergänglich  

ver|gạ̈ng|lich <Adj.> [mhd. vergenclich]: ohne Bestand; nicht von Dauer; vom Vergehen, Verfall, vom Tod bedroht: leicht -e Stoffe, Substanzen; das Leben, die Jugend, alles Irdische ist v.
vergänglich  

Adj. [mhd. vergenclich]: ohne Bestand; nicht von Dauer; vom Vergehen, Verfall, vom Tod bedroht: leicht -e Stoffe, Substanzen; das Leben, die Jugend, alles Irdische ist v.
vergänglich  

adj.
<Adj.> nicht von Bestand, nicht ewig während, sterblich [vergehen]
[ver'gäng·lich]
[vergänglicher, vergängliche, vergängliches, vergänglichen, vergänglichem, vergänglicherer, vergänglichere, vergänglicheres, vergänglicheren, vergänglicherem, vergänglichster, vergänglichste, vergänglichstes, vergänglichsten, vergänglichstem]