[ - Collapse All ]
vergeigen  

ver|gei|gen <sw. V.; hat> [eigtl. = schlecht od. falsch geigen ] (ugs.): (durch falsches Vorgehen, eine schlechte Leistung) verderben, zu einem Misserfolg machen: eine Klassenarbeit, ein Spiel v.; <auch ohne Akk.-Obj.:> unsere Mannschaft hat schon wieder vergeigt (verloren).
vergeigen  

ver|gei|gen (ugs. für zu einem Misserfolg machen)
vergeigen  

ver|gei|gen <sw. V.; hat> [eigtl. = schlecht od. falsch geigen] (ugs.): (durch falsches Vorgehen, eine schlechte Leistung) verderben, zu einem Misserfolg machen: eine Klassenarbeit, ein Spiel v.; <auch ohne Akk.-Obj.:> unsere Mannschaft hat schon wieder vergeigt (verloren).
vergeigen  

[sw. V.; hat] [eigtl.= schlecht od. falsch geigen] (ugs.): (durch falsches Vorgehen, eine schlechte Leistung) verderben, zu einem Misserfolg machen: eine Klassenarbeit, ein Spiel v.; [auch ohne Akk.-Obj.:] unsere Mannschaft hat schon wieder vergeigt (verloren).