[ - Collapse All ]
Vergleich  

Ver|gleich, der; -[e]s, -e [rückgeb. aus ↑ vergleichen ]:

1.vergleichende Betrachtung; das [Ergebnis des] Vergleichen[s] (1) : ein [un]passender, treffender, schiefer V.; das ist ein unhaltbarer V.; dieser V. drängt sich einem geradezu auf, ist weit hergeholt, hinkt; ein, der V. der beiden/zwischen den beiden Fassungen des Romans zeigt, dass ...; das ist doch/ja kein V.! (das ist doch weitaus besser, schlechter usw. als ...!); einen V. zwischen den beiden Inszenierungen anstellen, ziehen (sie miteinander vergleichen); in dieser Hinsicht hält er den V. mit seinem Bruder nicht aus (kommt er ihm nicht gleich); im V. zu/(auch:) mit (verglichen mit) seiner Frau ist er sehr ruhig; etw. zum V. heranziehen.


2.sprachlicher Ausdruck, bei dem etw. mit etw. aus einem anderen (gegenständlichen) Bereich im Hinblick auf ein beiden Gemeinsames in Beziehung gesetzt u. dadurch eindringlich veranschaulicht wird (z. B. Haare schwarz wie Ebenholz).


3.(Rechtsspr.) gütlicher Ausgleich, Einigung in einem Streitfall durch gegenseitiges Nachgeben der streitenden Parteien: einen V. schließen; zwischen beiden Parteien kam es zu einem V.


4.(Sport) Vergleichskampf.
Vergleich  

Ver|gleich, der; -[e]s, -e; im Vergleich mit, zu ...; ein gütlicher Vergleich
Vergleich  


1. Entsprechung, Parallele; (bildungsspr.): Äquivalent, Korrelat.

2. Bild, bildlicher Ausdruck, Gleichnis; (Stilk.): Metapher.

3. Ausgleich, Beilegung, Bereinigung, Einigung, Schlichtung, Versöhnung, Verständigung; (bildungsspr.): Mediation; (ugs.): Deal; (ugs. abwertend): Kuhhandel.

[Vergleich]
[Vergleiches, Vergleichs, Vergleiche, Vergleichen]
Vergleich  

Betriebswirtschaft
Sonstige Begriffe
Vergleich  

Ver|gleich, der; -[e]s, -e [rückgeb. aus ↑ vergleichen]:

1.vergleichende Betrachtung; das [Ergebnis des] Vergleichen[s] (1): ein [un]passender, treffender, schiefer V.; das ist ein unhaltbarer V.; dieser V. drängt sich einem geradezu auf, ist weit hergeholt, hinkt; ein, der V. der beiden/zwischen den beiden Fassungen des Romans zeigt, dass ...; das ist doch/ja kein V.! (das ist doch weitaus besser, schlechter usw. als ...!); einen V. zwischen den beiden Inszenierungen anstellen, ziehen (sie miteinander vergleichen); in dieser Hinsicht hält er den V. mit seinem Bruder nicht aus (kommt er ihm nicht gleich); im V. zu/(auch:) mit (verglichen mit) seiner Frau ist er sehr ruhig; etw. zum V. heranziehen.


2.sprachlicher Ausdruck, bei dem etw. mit etw. aus einem anderen (gegenständlichen) Bereich im Hinblick auf ein beiden Gemeinsames in Beziehung gesetzt u. dadurch eindringlich veranschaulicht wird (z. B. Haare schwarz wie Ebenholz).


3.(Rechtsspr.) gütlicher Ausgleich, Einigung in einem Streitfall durch gegenseitiges Nachgeben der streitenden Parteien: einen V. schließen; zwischen beiden Parteien kam es zu einem V.


4.(Sport) Vergleichskampf.
Vergleich  

n.
<m. 1>
1 Betrachtung mehrerer Gegenstände od. Personen, indem man ihre Vorzüge u. Nachteile nebeneinander hält; bildhafte, das Verständnis erleichternde Redewendung, z.B. „schwarz wie die Nacht“; <Rechtsw.> durch beiderseitiges Nachgeben gütl. Beilegung eines Streits
2 ;einen ~ anstellen, ziehen; aushalten: er hält den ~ mit jedem anderen Schüler aus er ist genauso begabt, gescheit wie alle anderen Sch.; jeder ~ hinkt man kann mit einem V. eine Sache nie ganz genau verdeutlichen; einen ~ schließen <Rechtsw.> sein: das ist ja gar kein ~! <umg.> das ist ja viel besser (od. schlechter) als das andere!; ; die Temperatur heute ist gar kein ~ mit der Hitze von gestern <umg.> die T. ist bei weitem nicht so hoch wie gestern;
3 ;guter, schlechter, treffender ~
4 ;sich durch einen ~ einigen <Rechtsw.> etwas durch, mit einem ~ anschaulich, verständlich machen; im ~ zu seiner Frau ist Herr X sehr ruhig; das ist kein ~ mit … nicht zu vergleichen mit …, längst nicht so gut wie …; der ~ zwischen den beiden Handschriftproben, <od.> der ~ der beiden H. hat ergeben, dass …
[Ver'gleich]
[Vergleiches, Vergleichs, Vergleiche, Vergleichen]