[ - Collapse All ]
verhören  

ver|hö|ren <sw. V.; hat> [mhd. verhœren = (an)hören, vernehmen, prüfen; erhören; überhören]:

1.(zur Klärung eines Sachverhaltes) gerichtlich od. polizeilich eingehend befragen; vernehmen: den Angeklagten v.


2.<v. + sich> etw. falsch hören: du musst dich verhört haben, sie hat »Juni«, nicht »Juli« gesagt.
verhören  

ver|hö|ren
verhören  

vernehmen; (österr., schweiz.): einvernehmen; (salopp): in die Mangel nehmen; (bes. schweiz. Rechtsspr.): befragen.
[verhören]
[verhöre, verhörst, verhört, verhörte, verhörtest, verhörten, verhörtet, verhörest, verhöret, verhör, verhörend, verhoeren]

falsch hören, falsch verstehen, missverstehen, nicht richtig hören/verstehen.
[verhören, sich]
[sich verhören, verhöre, verhörst, verhört, verhörte, verhörtest, verhörten, verhörtet, verhörest, verhöret, verhör, verhörend, verhoeren, verhören sich]
verhören  

ver|hö|ren <sw. V.; hat> [mhd. verhœren = (an)hören, vernehmen, prüfen; erhören; überhören]:

1.(zur Klärung eines Sachverhaltes) gerichtlich od. polizeilich eingehend befragen; vernehmen: den Angeklagten v.


2.<v. + sich> etw. falsch hören: du musst dich verhört haben, sie hat »Juni«, nicht »Juli« gesagt.
verhören  

[sw. V.; hat] [mhd. = (an)hören, vernehmen, prüfen; erhören; überhören]: 1. (zur Klärung eines Sachverhaltes) gerichtlich od. polizeilich eingehend befragen; vernehmen: den Angeklagten v. 2. [v. + sich] etw. falsch hören: du musst dich verhört haben, sie hat ?Juni?, nicht ?Juli? gesagt.
verhören  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> polizeilich od. richterlich vernehmen, befragen; <fig.> streng u. genau befragen; er wurde stundenlang verhört
2 <V.refl.> sich ~ etwas falsch hören; da habe ich mich wohl verhört; ich glaubte, mich verhört zu haben (aber er hatte es tatsächlich gesagt)
[ver'hö·ren]
[verhöre, verhörst, verhört, verhören, verhörte, verhörtest, verhörten, verhörtet, verhörest, verhöret, verhör, verhört, verhörend]