[ - Collapse All ]
verhalten  

Ver|hạl|ten, das; -s, (Fachspr.:) -: Art u. Weise, wie sich ein Lebewesen, etw. 1verhält (1) : ein tadelloses, seltsames, taktisch kluges, fahrlässiges V.; das V. in Notsituationen; ein arrogantes V. an den Tag legen; sein V. [jmdm. gegenüber, gegen jmdn., zu jmdm.] ändern; jmds. V. [nicht] verstehen, sich nicht erklären können, missbilligen, verurteilen; Tiere mit geselligem V.; das V. von Viren, eines Gases untersuchen.1ver|hạl|ten <st. V.; hat> [mhd. verhalten, ahd. farhaltan = zurückhalten, hemmen]:

1.<v. + sich> a)in bestimmter Weise auf jmdn., etw. in einer Situation o. Ä. reagieren: sich ruhig, still, abwartend, vorsichtig v.; sich im Verkehr richtig v.;

b)in seinem Handeln [anderen gegenüber] eine bestimmte Haltung, Einstellung zeigen; sich benehmen: sich jmdm. gegenüber/gegen jmdn./zu jmdm. korrekt, unfair, wie ein Freund v.



2.<v. + sich> a)in einer bestimmten Weise (beschaffen) sein: die Sache, Angelegenheit verhält sich nämlich so ..., in Wirklichkeit genau umgekehrt; <auch unpers.:> mit der Sache verhielt es sich ganz anders; wie verhält es sich eigentlich mit ihrer Wahrheitsliebe?;

b)im Vergleich zu etw. anderem eine bestimmte Beschaffenheit haben, zu etw. in einem bestimmten Verhältnis stehen: a verhält sich zu b wie x zu y; die beiden Größen verhalten sich zueinander wie 1 : 2.



3.(geh.) unter Kontrolle halten, zurückhalten, unterdrücken: seinen Schmerz, Zorn v.; den Atem, die Luft v. (anhalten); den Harn v.


4.a)(geh.) den Schritt verzögern; im Gehen innehalten: den Schritt v.; <auch ohne Akk.-Obj.:> an der Kreuzung verhielt er einen Augenblick (blieb er stehen);

b)(Reiten) 1parieren (2) : sein Pferd v.



5.<v. + sich> (landsch.) sich mit jmdm. gut stellen: er hatte Erfolg, also verhielt man sich mit ihm.


6.(österr., schweiz. bes. Amtsspr.) verpflichten: sie ist verhalten (gehalten), dich zu ermahnen.


7.(schweiz., sonst veraltet) [mit der Hand] verschließen, zuhalten: jmdm. den Mund, sich die Ohren v.


2ver|hạl|ten <Adj.>:

1.a) (von Empfindungen o. Ä.) zurückgehalten, unterdrückt u. daher für andere kaum merklich: -er Zorn; in ihren Worten, ihrem Ton lag -er Spott; v. lächeln;

b)zurückhaltend: sie ist ein scheues und -es Wesen; eine -e Fahrweise; v. (vorsichtig u. nicht sonderlich schnell; defensiv) fahren.



2.(von Tönen, Farben o. Ä.) gedämpft, dezent: -e Farbtöne; er sprach mit -er Stimme.
verhalten  

Ver|hạl|ten, das; -sver|hạl|ten (stehen bleiben; zurückhalten; österr. und schweiz. Amtsspr. zu etwas verpflichten); sie verhielt auf der Treppe; er verhält den Harn; ich habe mich abwartend verhalten; (österr., schweiz.:) die Behörde verhielt ihn zur Zahlung einer Geldbuße
verhalten  

Art [und Weise], Auftreten, Benehmen, Betragen, Gebaren, Gehaben, Handeln, Manier, Methode, Umgangsformen, Verfahrensweise, Verhaltensweise, [Vorgehens]weise; (bildungsspr.): Allüre; (ugs.): Benimm.
[Verhalten]
[Verhaltens, verhalte, verhältst, verhält, verhaltet, verhielt, verhieltst, verhielten, verhieltet, verhaltest, verhielte, verhieltest, verhalt, verhaltend]
1. a) behandeln, reagieren; (geh.): begegnen.

b) sich aufführen, auftreten, sich benehmen, sich betragen, sich gebärden, sich geben, handeln, sich präsentieren, sich zeigen; (geh.): sich darbieten; (bildungsspr.): agieren, sich gerieren, operieren; (ugs.): sich anstellen; (österr., sonst veraltet): sich gehaben; (veraltet): sich gebaren.

2. [beschaffen] sein, bestellt sein um; (ugs.): sich anlassen, sich machen.

[1verhalten, sich]
[sich verhalten, Verhaltens, verhalte, verhältst, verhält, verhaltet, verhielt, verhieltst, verhielten, verhieltet, verhaltest, verhielte, verhieltest, verhalt, verhaltend, 1verhalten sich]


1. a) kaum merklich, unterdrückt, zurückgehalten.

b) bescheiden, diskret, feinfühlig, rücksichtsvoll, taktvoll, verschlossen, vorsichtig, zurückhaltend.

2. abgetönt, dezent, gedämpft, gedeckt, leise, matt, mild, nicht aufdringlich, [nur] andeutungsweise/angedeutet, schwach, unaufdringlich, unauffällig, zart.

[2verhalten]
[Verhaltens, verhalte, verhältst, verhält, verhaltet, verhielt, verhieltst, verhielten, verhieltet, verhaltest, verhielte, verhieltest, verhalt, verhaltend]
verhalten  

Ver|hạl|ten, das; -s, (Fachspr.:) -: Art u. Weise, wie sich ein Lebewesen, etw. 1verhält (1): ein tadelloses, seltsames, taktisch kluges, fahrlässiges V.; das V. in Notsituationen; ein arrogantes V. an den Tag legen; sein V. [jmdm. gegenüber, gegen jmdn., zu jmdm.] ändern; jmds. V. [nicht] verstehen, sich nicht erklären können, missbilligen, verurteilen; Tiere mit geselligem V.; das V. von Viren, eines Gases untersuchen.1ver|hạl|ten <st. V.; hat> [mhd. verhalten, ahd. farhaltan = zurückhalten, hemmen]:

1.<v. + sich>
a)in bestimmter Weise auf jmdn., etw. in einer Situation o. Ä. reagieren: sich ruhig, still, abwartend, vorsichtig v.; sich im Verkehr richtig v.;

b)in seinem Handeln [anderen gegenüber] eine bestimmte Haltung, Einstellung zeigen; sich benehmen: sich jmdm. gegenüber/gegen jmdn./zu jmdm. korrekt, unfair, wie ein Freund v.



2.<v. + sich>
a)in einer bestimmten Weise (beschaffen) sein: die Sache, Angelegenheit verhält sich nämlich so ..., in Wirklichkeit genau umgekehrt; <auch unpers.:> mit der Sache verhielt es sich ganz anders; wie verhält es sich eigentlich mit ihrer Wahrheitsliebe?;

b)im Vergleich zu etw. anderem eine bestimmte Beschaffenheit haben, zu etw. in einem bestimmten Verhältnis stehen: a verhält sich zu b wie x zu y; die beiden Größen verhalten sich zueinander wie 1 : 2.



3.(geh.) unter Kontrolle halten, zurückhalten, unterdrücken: seinen Schmerz, Zorn v.; den Atem, die Luft v. (anhalten); den Harn v.


4.
a)(geh.) den Schritt verzögern; im Gehen innehalten: den Schritt v.; <auch ohne Akk.-Obj.:> an der Kreuzung verhielt er einen Augenblick (blieb er stehen);

b)(Reiten) 1parieren (2): sein Pferd v.



5.<v. + sich> (landsch.) sich mit jmdm. gut stellen: er hatte Erfolg, also verhielt man sich mit ihm.


6.(österr., schweiz. bes. Amtsspr.) verpflichten: sie ist verhalten (gehalten), dich zu ermahnen.


7.(schweiz., sonst veraltet) [mit der Hand] verschließen, zuhalten: jmdm. den Mund, sich die Ohren v.


2ver|hạl|ten <Adj.>:

1.
a) (von Empfindungen o. Ä.) zurückgehalten, unterdrückt u. daher für andere kaum merklich: -er Zorn; in ihren Worten, ihrem Ton lag -er Spott; v. lächeln;

b)zurückhaltend: sie ist ein scheues und -es Wesen; eine -e Fahrweise; v. (vorsichtig u. nicht sonderlich schnell; defensiv) fahren.



2.(von Tönen, Farben o. Ä.) gedämpft, dezent: -e Farbtöne; er sprach mit -er Stimme.
verhalten  

[st. V.; hat] [mhd. verhalten, ahd. farhaltan = zurückhalten, hemmen]: 1. [v. + sich] a) in bestimmter Weise auf jmdn., etw. in einer Situation o.Ä. reagieren: sich ruhig, still, abwartend, vorsichtig v.; sich im Verkehr richtig v.; b) in seinem Handeln [anderen gegenüber] eine bestimmte Haltung, Einstellung zeigen; sich benehmen: sich jmdm. gegenüber/gegen jmdn./zu jmdm. korrekt, unfair, wie ein Freund v. 2. [v. + sich] a) in einer bestimmten Weise (beschaffen) sein: die Sache, Angelegenheit verhält sich nämlich so ..., in Wirklichkeit genau umgekehrt; [auch unpers.:] mit der Sache verhielt es sich ganz anders; wie verhält es sich eigentlich mit ihrer Wahrheitsliebe?; b) in Vergleich zu etw. anderem eine bestimmte Beschaffenheit haben, zu etw. in einem bestimmten Verhältnis stehen: a verhält sich zu b wie x zu y; die beiden Größen verhalten sich zueinander wie 1:2. 3. (geh.) unter Kontrolle halten, zurückhalten, unterdrücken: seinen Schmerz, Zorn v.; den Atem, die Luft v. (anhalten); den Harn v. 4. a) (geh.) den Schritt verzögern; im Gehen innehalten: den Schritt v.; [auch ohne Akk.-Obj.:] an der Kreuzung verhielt er einen Augenblick (blieb er stehen); b) (Reiten) 1parieren (2): sein Pferd v. 5. [v. + sich] (landsch.) sich mit jmdm. gut stellen: er hatte Erfolg, also verhielt man sich mit ihm. 6. (österr., schweiz. bes. Amtsspr.) verpflichten: sie ist verhalten (gehalten), dich zu ermahnen. 7. (schweiz., sonst veraltet) [mit der Hand] verschließen, zuhalten: jmdm. den Mund, sich die Ohren v.
verhalten  

n.
<n.; -s, -s·wei·sen> Benehmen, Vorgehen, Handeln; sein ~ gibt (keinen) Anlass zum Tadel; anständiges, einwandfreies, mustergültiges, unverschämtes, vorbildliches ~; sein bisheriges ~
[Ver'hal·ten]
[Verhaltens, Verhalte, Verhältst, Verhält, Verhalten, Verhaltet, Verhielt, Verhieltst, Verhielten, Verhieltet, Verhaltest, Verhielte, Verhieltest, Verhalt, Verhaltend]n.
<V. 160; hat>
I <V.t.>
1 zurückhalten (Atem, Harn); unterdrücken (Lachen, Zorn); dämpfen (Stimme)
2 er verhielt den Schritt und lauschte er blieb stehen, ging langsamer;
3 ;mit ~em Atem; mit ~er Stimme sprechen; mit ~em Zorn sagte er …
II <V.refl.> sich ~
4 sich benehmen; handeln (Person); sich in einem bestimmten Zustand befinden (Sache, Angelegenheit, Sachverhalt)
5 ;sich abwartend, passiv, vorsichtig ~; sich anständig, ehrenhaft, gemein, unanständig, unehrenhaft ~; sich falsch, richtig ~; sich ruhig, still ~
6 ;die Sache verhält sich anders, gerade umgekehrt; die Sache verhält sich folgendermaßen; mit den anderen Kindern verhält es sich ganz genauso ist es das Gleiche, ist es genauso; wie verhält es sich eigentlich mit seiner Ordnungsliebe, Pünktlichkeit? <umg.> wie steht es mit seiner O., P.?, ist er ordentlich, pünktlich?; wenn es sich so verhält … wenn es so ist …, wenn die Sache so steht …; 3 verhält sich zu 5 wie 6 zu 10 3 u. 5 stehen im gleichen Verhältnis zueinander wie 6 u. 10;
7 ;ich weiß nicht, wie ich mich ~ soll
[ver'hal·ten]
[verhaltens, verhalte, verhältst, verhält, verhalten, verhaltet, verhielt, verhieltst, verhielten, verhieltet, verhaltest, verhielte, verhieltest, verhalt, verhaltend]